Gegen 2:30 Uhr gelang es den Rettungskräften die Frau in der Nähe des Ossensee in der Gemeinde Buschvitz zu finden
Gegen 2:30 Uhr gelang es den Rettungskräften die Frau in der Nähe des Ossensee in der Gemeinde Buschvitz zu finden ZVG
Polizei- und Feuerwehreinsatz

Große Nachtsuche auf Rügen – Frau irrt stundenlang durch Wald

Nach einer langen Wanderung im Dunkeln erreichte die Frau einen Sumpf und wusste nicht mehr weiter. Der Handy-Akku ging auch zu Neige.
Bergen

Nach einer stundenlangen nächtlichen Suchaktion auf Rügen ist eine zuvor verirrte Frau mit Unterkühlungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Wie die Polizei mitteilt, hatte die 34-Jährige von der Insel in der Nacht zu Dienstag gegen 2 Uhr den Notruf gewählt " und teilte mit, dass sie sich in einem Sumpfgebiet verlaufen habe.”

Lesen Sie auch: Beide Ampeln Grün – Autofahrer verletzt Radfahrerin auf Rügen schwer

Zuvor war sie den Angaben zufolge gegen 20 Uhr zu einem Waldspaziergang aufgebrochen und hatte dann die Orientierung verloren. „Sie wusste nicht mehr, wie sie wieder aus dem Waldstück gelange. Zudem betrug der Akkustand des Telefons zu diesem Zeitpunkt unter zehn Prozent”, erläutert eine Polizeisprecherin.

Auch interessant: Frau verirrt sich im Wald – doch den Rettern ist der Weg versperrt

Rettungskräfte haben dann das Handy der Frau geortet, Polizei und Feuerwehr die Suche eingeleitet. „Das unwegsame Gebiet musste zu Fuß abgesucht werden”, heißt es von der Polizeisprecherin weiter. Gegen 2.30 Uhr ist die Frau demnach zwar gefunden worden. Doch es habe noch eine weitere Stunde gedauert, die 34-Jährige „aus dem Morast zu befreien.”

zur Homepage