TELEFONKARTEN

Hongkonger puzzeln mit Rasenden Roland von Insel Rügen

Ein Eisenbahnfreund ist auf ein kurioses Fundstück gestoßen: Mehrere Telefonkarten mit einem Nennwert von je 20 Hongkong-Dollar, die einen Personenzug der Bäderbahn auf Rügen ergeben.
Die sechs Telefonkarten aus Hongkong ergeben zusammengesetzt ein Puzzle, das den beliebten Rasenden Roland auf der Insel R&uum
Die sechs Telefonkarten aus Hongkong ergeben zusammengesetzt ein Puzzle, das den beliebten Rasenden Roland auf der Insel Rügen ergibt. Günther Klebes
Der Rentner Günther Klebes ist ein begeisterter Eisenbahnfan und Sammler verschiedener Bahn-Stücke wie Briefmarken,
Der Rentner Günther Klebes ist ein begeisterter Eisenbahnfan und Sammler verschiedener Bahn-Stücke wie Briefmarken, Telefonkarten und Uniformmützen. Klebes
Putbus ·

Bei der Suche nach neuen Briefmarken und Telefonkarten hatte Günther Klebes aus dem fränkischen Erlangen das Unikat bei einer luxemburgischen Internet-Aktion entdeckt. Die Telefonkarten stammen aus dem Jahr 2006, als es in Deutschland längst keine Motivkarten mehr zum Telefonieren gab. Der 72-Jährige Klebes hatte als einziger Teilnehmer geboten und die sechs Karten für zusammen 2,80 Euro ersteigert.

Aber erst danach habe der Spaß so richtig begonnen, sagt der Sammler, der wissen wollte, um welche Gegend und um welchen Zug es sich auf dem Motiv handelte. Dazu verglich er die Ansicht mit seiner umfangreichen Ansichtskartensammlung, in der sich auch einige Karten von deutschen und polnischen Schmalspurbahnen befinden. Die Recherche brachte ihn nach Rügen, und zwar an die Strecke zwischen Seelvitz und Serams, die ein bekannter Eisenbahnfan aus Sachsen fotografiert hatte.

Linzenzen oder Urheberrechte von Fotos spielen bei gefallenden Motiven keine Rolle

Es komme häufig vor, dass auf Briefmarken und Telefonkarten aus dem Ausland Bahnen sowie Lokomotiven europäischer und amerikanischer Herkunft abgebildet seien, sagt Klebes. „Die Gestalter schauen sich einfach nur im Internet um und verwenden Bilder, die ihnen gefallen. Lizenzen oder Urheberrechte spielen dabei keine Rolle.“ Und so werde nicht nur in Hongkong verfahren.

Auch für Sammlerbriefmarken des afrikanischen Inselstaates Sao Tomé und Principe oder in Litauen würden sich die Herausgeber gern ohne zu fragen im Internet bedienen. Die jeweiligen Fotografen hätten in der Regel kaum Chancen, für die Verwendung ihrer Bildes ein Honorar einzufordern.

Sammler selbst schon mit Rasendem Roland gefahren

Klebes sammelt „alles, was mit Bahn zu tun hat, außer echten Lokomotiven“. Bei ihm zu Hause stehen nicht nur Modelle und historische Uniformmützen, die sogenannten „Rotkäppchen“. Auch zahllose selbstgeschossene Fotos und Alben voller einschlägiger Telefonkarten und Briefmarken gehören zur Sammlung.

Früher hatte der ehemalige Schulbusfahrer auch ehrenamtlich bei der Bahnhofsmission gearbeitet. Das Schönste aber für ihn sei Bahnfahren. So sei er auf Hochzeitsreise vor 37 Jahren mit dem Glacier-Express in der Schweiz unterwegs gewesen. Und auch mit Rügens Rasendem Roland habe er schon Deutschlands größte Insel erkundet.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Putbus

zur Homepage