MÜLLVERMEIDUNG

Inselkonferenz-Preis geht nach Rügen

Erstmals ist am Freitag der erste deutsche Inselkonferenz-Preis verliehen worden. Der ging an Schüler aus Sellin für ein Tauschbörsen-Projekt.
Ralph Sommer Ralph Sommer
Auf der Hochseeinsel Helgoland hatten am Donnerstag und Freitag mehr als 100 Vertreter von Inseln und Halligen über die Entwicklung ihrer Gesellschaften und Nachhaltigkeit beraten.
Auf der Hochseeinsel Helgoland hatten am Donnerstag und Freitag mehr als 100 Vertreter von Inseln und Halligen über die Entwicklung ihrer Gesellschaften und Nachhaltigkeit beraten. Marcus Brandt
Helgoland.

Mit einer tollen Idee zur Müllvermeidung haben Schüler der Christophorus Schule Sellin auf Rügen den ersten deutschen Inselkonferenz-Preis erhalten. Die Auszeichnung ist am Freitag zum Abschluss der Konferenz auf Helgoland an Rügens Tourismuschef Knut Schäfer übergeben worden.

Die Schüler hatten ein Konzept für eine Tauschbörse für Strandutensilien entwickelt. Sie gründeten die Schülerfirma „Share & Repaid fürs Meer”, die ab diesem Sommer Strandspielzeug, Luftmatratzen, Windschützer und weitere Gebrauchsgegenstände für den Aufenthalt am Meer an Urlauber verleihen wird.

Defekt zurückgegebene Sachen sollen von der Firma wieder repariert oder zu neuen Produkten verarbeitet werden.In den Ostseebädern der Inseln sei mehrfach beobachtet worden, dass Gäste Strandartikel nach ihrem Urlaub am Strand einfach wegwerfen, weil sie nicht mehr ins Auto passten oder kaputt seien, sagte eine Sprecherin des Tourismusverbandes.

„Die Auszeichnung ist für uns eine tolle Überraschung und Motivation, weiter an unserem Konzept zu arbeiten”, sagte Lehrerin Nadine Förster. Gesucht werde noch ein Standort für den geplanten Laden. Die erstmals vergebene Umweltauszeichnung der deutschen Inseln ist mit einem Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro verbunden. Zudem dürfen sich die Schüler auf einen dreitägigen Aufenthalt auf einer deutschen Insel freuen.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet