Tickets günstiger

Neue Fähre zwischen Rügen und Bornholm

Ab sofort ist eine neue Reederei für die Linie zwischen Sassnitz und Bornholm verantwortlich – das Schiff ist neu, die Preise fallen und mehr Fahrten gibt es obendrein.

Fährüberfahrten von Rügen zur dänischen Insel Bornholm und zurück können ab sofort deutlich günstiger gebucht werden als bislang. Bislang kostete eine Fahrt mit Pkw und Wohnwagen rund 210 Euro. Ab sofort werden dafür nur noch 69 Euro verlangt. Möglich wird dieser Preissturz durch einen Betreiberwechsel auf der Linie. Künftig wird der Fährbetrieb durch die Reederei Molslinjen mit Sitz in Aarhus übernommen, die damit den seit 1866 im Bornholm-Verkehr tätigen Mitbewerber Danske Færger ablöst.

Die Reederei gewann den Zuschlag bei einer Ausschreibung des dänischen Staates – ausschlaggebend für den Zuschlag war laut Reedereisprecher Jesper Maack, dass auf der Route eine neue Kombifähre eingesetzt wird. Die „Hammershus“, benannt nach einer Burgruine auf den Klippen von Bornholm, hat am Samstag zum ersten Mal Sassnitz angesteuert. Fahrplangemäß um 11.20 Uhr kam das 158 Meter lange Schiff am Fähranleger Mukran an, um schon eine halbe Stunde später die Heimreise anzutreten.

Kapazität des Vorgängerschiffs verdoppelt

Gebaut wurde das bis 18 Knoten (34 Kilometer pro Stunde) schnelle Schiff in der finnischen Rauma-Werft. Es verfügt über zwei Autodecks und kann bis zu 720 Passagiere an Bord nehmen, was in etwa einer Verdoppelung der bislang angebotenen Kapazität des Vorgängerschiffs entspricht.

„Wir werden ab sofort den Fährbetrieb nach Bornholm ganzjährig und somit 210 zusätzliche Überfahrten anbieten“, sagt Maack. Zur Verstärkung komme künftig auch die Fähre „Povl Anker“ zum Einsatz. Die Überfahrten von und nach Rønne dauerten jeweils drei Stunden und 20 Minuten.

Mehr deutsche Touristen nach Bornholm locken

„Die Buchungslage sei schon jetzt sehr gut, und wir rechnen damit, dass bald auch deutlich mehr deutsche Touristen, vor allem Camper, das neue Angebot annehmen werden.“ Der neue Fahrplan schaffe Platz für fast 200.000 zusätzliche Passagiere.

Die neue Reederei werde das Deutschlandgeschäft enorm ausbauen, ist sich Harm Sievers, Geschäftsführer von Port Sassnitz sicher, der im Fährgeschäft neben Bornholm nur noch die Königslinie zum schwedischen Trelleborg bedient. Davon werde der Hafen, aber ganz Vorpommern profitieren, ebenso wie Unternehmen, die auf Rügen und Bornholm agierten.

Ralph Sommer

Bild

Inaktiv

Meistgelesen