BINZER SANDSKULPTUREN-FESTIVAL

Neue Sandfiguren aus der Bibel auf Rügen

Sie gehört zu den ersten Highlights der Saison. Die Sandskulpturenschau ist ab 14. März wieder in Binz zu sehen. Diesmal stehen biblische Themen im Fokus.
Biblische Themen stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt der beliebten Sandskulpturenausstellung in Binz auf der Insel Rügen
Biblische Themen stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt der beliebten Sandskulpturenausstellung in Binz auf der Insel Rügen. Bianca Lohr
Biblische Themen stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt der beliebten Sandskulpturenausstellung in Binz auf der Insel Rügen
Biblische Themen stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt der beliebten Sandskulpturenausstellung in Binz auf der Insel Rügen. Bianca Lohr
Biblische Themen stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt der beliebten Sandskulpturenausstellung in Binz auf der Insel Rügen
Biblische Themen stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt der beliebten Sandskulpturenausstellung in Binz auf der Insel Rügen. Bianca Lohr
Binz ·

Störtebeker-Abenteuer, die Wunder dieser Welt, Märchen, deutsche Geschichte, Natur, Musik und Dinosaurier standen schon im Mittelpunkt der beliebten Sandskulpturen-Ausstellung in Binz auf Rügen. Zur inzwischen zehnten Auflage der spektakulären Kunstwerke-Schau thematisieren die Modellierer in diesem Jahr religiöse Themen.

Die Ausstellung stehe unter dem Titel „Die Bibel – ihre Geschichten und Geheimnisse“, sagt Festivalsprecherin Bianca Lohr. Ein Team von 50 Experten aus aller Welt modelliere derzeit im Binzer Ausstellungszelt Szenen aus der Heiligen Schrift, darunter den Turmbau von Babel, Moses Flucht aus Ägypten, den Kreuzweg Jesu sowie Adam und Eva.

Zu sehen sind die Kunstwerke aus Flusssand bis zum 8. November. Mit einer Fläche von 5.600 Quadratmetern ist die Ausstellung die weltweit größte überdachte Skulpturenschau. Veranstalter ist die Skupltura Projects GmbH, die seit vielen Jahren Sand- und Eisskulpturenausstellungen in mehreren Ländern ausrichtet.

Rekord-Sandskulptur hat Winter gut überstanden

Im vergangenen Jahr hatte es das Team von Projektchef Thomas van den Dungen sogar ins Guiness-Buch der Rekorde geschafft: Mit einer Höhe von 17,66 Metern hatten die Sandkünstler die höchste Sandburg der Welt errichtet. Das Mega-Bauwerk habe den milden Winter mit wenigen Beschädigungen überstanden, sagt Lohr. In den nächsten Wochen wollen die Künstler die Riesenburg wieder ausbessern. „Wir hoffen, dass wir die Burg bis zum Osterfest wieder schick machen können.“

Um die Sandskulpturen zu erschaffen, werden zunächst unterschiedlich große Blöcke aus scharfkantigem Sand gepresst und aufeinander gestapelt. Aus diesen Klötzern modellieren die Künstler dann mit Sägen, Schaufeln, Skalpellen und Pinseln Motiven wie Menschen, Tiere, Gebäude und Landschaften.

Die Ausstellung in Binz wird alljährlich von etwa 200.000 Menschen besichtigt. Zwei Wochen später wollen die Meister der Sandskulpturen auch wieder eine Ausstellung in Ahlbeck auf Usedom erschaffen.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Binz

zur Homepage