Enkel-Trick
Paar auf Rügen verliert 39.000 Euro an Betrüger

Laut Polizei kam es in der Osthälfte Mecklenburg-Vorpommerns in diesem Jahr zu etwa 100 Enkel-Trick-Fällen.
Laut Polizei kam es in der Osthälfte Mecklenburg-Vorpommerns in diesem Jahr zu etwa 100 Enkel-Trick-Fällen.
Jan-Philipp Strobel

In Garz auf der Insel Rügen sind Senioren auf Trickbetrüger hereingefallen. Laut Polizei kam es im Osten von MV in diesem Jahr schon zu rund 100 Fällen.

In Mecklenburg-Vorpommern sind erneut Senioren auf Trickbetrüger hereingefallen. Das Paar aus Garz auf der Insel Rügen (Landkreis Vorpommern-Rügen) wurde um 39.000 Euro betrogen, wie die Polizei am Mittwoch in Neubrandenburg mitteilte. Ein Anrufer hatte den 83 und 86 Jahre alten Betroffenen demnach am Montag vorgespielt, er sei ein guter Bekannter der Familie, sitze gerade bei einem Notar und brauche dringend Bargeld für den Kauf einer Eigentumswohnung.

Er gab an, das Geld sofort zurückzuüberweisen. Kurz danach habe sich ein angebliches Notariat gemeldet und angekündigt, jemanden vorbeizuschicken. Die Senioren hoben das Geld ab, obwohl sie ein Bankmitarbeiter warnte, und gaben es jenem „Boten”. Erst einen Tag darauf flog der Schwindel auf.

Laut Polizei kam es in der Osthälfte Mecklenburg-Vorpommerns in diesem Jahr zu etwa 100 solchen Fällen. Auch wenn die Betrüger in 95 Fällen leer ausgingen, konnten sie den anderen Fällen den Angaben zufolge mehr als 150.000 Euro erbeuten.