CORONA-KONTROLLEN

Polizei findet zu Ostern 20 illegale Touristen auf Rügen

Ohne triftigen Grund durften über Ostern keine Touristen nach MV einreisen. Auf Rügen und der Halbinsel Fischlad-Darß-Zingst hat die Polizei mehrere Menschen erwischt, die gegen diese Regel verstoßen hatten.
Corona-Einreisekontrolle in Mecklenburg-Vorpommern (Symbolbild)
Corona-Einreisekontrolle in Mecklenburg-Vorpommern (Symbolbild) Stefan Sauer
Stralsund ·

Auf der Insel Rügen hat die Polizei bei ihren Kontrollen am vergangenen Osterwochenende 20 Touristen angetroffen, die keinen triftigen Grund für ihren Aufenthalt geltend machen konnten. Von Karfreitag bis Ostermontag seien 19 Anzeigen aufgenommen worden, wie eine Polizeisprecherin in Stralsund am Dienstag mitteilte.

Weitere Kontrollen fanden im Landkreis Vorpommern-Rügen auf der Halbinsel Fischlad-Darß-Zingst statt. Dort meldeten die Polizeireviere in Barth und Ribnitz-Damgarten, dass sie sechs Ordnungswidrigkeitenanzeigen gegen 11 Betroffenen aufgenommen haben. Auch da sei der Grund ein Verstoße gegen die Einreisebestimmungen gewesen.

Die kontrollierten Personen hätten sich meist kooperativ verhalten und Verständnis für die Maßnahmen gezeigt, heißt es

Weiterlesen: Polizeikontrollen über Ostern – 1243 Touristen durften nicht nach MV einreisen

Tagestourismus ist aktuell nicht erlaubt

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim hat die Polizei über die Ostertage 212 Menschen zurückgewiesen, die sich unerlaubterweise im Bundesland aufgehalten hatten. Von Karfreitag bis Ostermontag seien in dem Landkreis rund 1500 Fahrzeuge kontrolliert worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Örtliche Schwerpunkte waren demnach die Regionen um Boizenburg, Zarrentin, Dömitz, Plau und Grabow sowie Abfahrten an der A24. Während der Ostertage sind laut der beiden Polizeipräsidien Hunderte Fahrzeuge aus MV zurückgewiesen worden, genaue Zahlen lagen zunächst noch nicht vor.

Nach Angaben der Landesregierung sind touristische Einreisen nach Mecklenburg-Vorpommern vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie grundsätzlich verboten, auch Tagestourismus ist nicht erlaubt. Es gibt jedoch Ausnahmen für die Einreise. Die Polizei verwies dabei wiederholt auf diese FAQ-Seite der Landesregierung.

Wer einen Zweitwohnsitz in MV hat, der darf demnach einreisen. Ebenfalls sind Reisen ins Bundesland erlaubt, wenn die Kernfamilie besucht wird. Dazu zählen den Angaben zufolge etwa Kinder, Eltern, Geschwister oder Lebenspartner.

Weiterlesen: Diese Corona-Maßnahmen gelten aktuell in MV

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stralsund

zur Homepage

Kommentare (3)

Polizei findet zu Ostern 20 illegale Touristen - - - - - - auf Rügen

Illegal heisst gesetzeswidrig. Wenn Regierungsbeschlüsse alleinige Gesetzgebung wären, kann der Landtag zusammenpacken, sich in alle Winde zerstreuen und die Landtagswahlen abgesagt werden.

und Bundestage interessieren doch in dieser Bananenrepublik keinen mehr.
Statisten, die nicht mehr gefragt werden, die scheinbar nur noch nicken wie die Volkskammer oder per Dekret von Mutti und ihren 16 Jüngern ignoriert werden.
Dafür allerdings sind sie recht gut bezahlt...