Unsere Themenseiten

:

Speicher: Beim Handwerk sitzen alle an einem Tisch

Viel Spaß hatten sowohl deutsche als auch polnische Teilnehmer bei einem Workshop im Speicher, bei dem sich alles ums alte Handwerk drehte. [KT_CREDIT] FOTO: S. Wolff

Ueckermünde.Viele Hände an einem Tisch drehen, kneten und waschen immer wieder die kleinen Filzteile. Rot, blau, gelb leuchten die Fasern, aus denen nach ...

Ueckermünde.Viele Hände an einem Tisch drehen, kneten und waschen immer wieder die kleinen Filzteile. Rot, blau, gelb leuchten die Fasern, aus denen nach und nach ein kleines Kunstwerk entsteht. Ein buntes Bild gemacht von vielen Händen, deutschen und polnischen Teilnehmern des Workshops im Kulturspeicher Ueckermünde. Drei Tage lang ging es rund um das alte Handwerk.
Zehn Teilnehmer aus Polen sowie weitere zehn aus Deutschland nahmen daran teil und lernten nicht nur Filzen, sondern auch Töpfern und Spinnen. „Viele Gäste kamen auch einfach dazu, schauten über die Schulter oder machten gleich mit“, freute sich Speicher-Chefin Katrin Starke über die gute Resonanz. Dabei kamen die Leute ins Gespräch, tauschten sich aus und lernten sich kennen. Eva Hafermalz zeigte den Teilnehmern die Kunst des Filzens. Schöner Nebeneffekt war dabei, dass die Männer und Frauen nicht nur selbst Hand anlegten, sondern den Wert der Handwerkskunst kennenlernten. Bei der Haustöpferin Kathrin Nielsen bekamen alle dann einen Einblick in die Kunst des Töpferns. Kleine Tassen und sogar Figuren wie stattliche Pferde wurden kreiert – kaum zu glauben, dass die Teilnehmer das erste Mal mit Ton arbeiteten. „Erstaunlich, welches kreative Potenzial sich da zeigte“, so die Vereinschefin. Nicht nur für sie waren die drei Tage ein voller Erfolg.
Auch die polnischen Gäste werden die Zeit wohl in guter Erinnerung behalten und bestimmt gerne wiederkommen. Möglich wurde die Aktion durch die Förderung der Europäischen Union aus dem Förderprogramm für kleine Projekte Interreg IV A.swo