StartseiteSportFCN-Kapitän über Aufstieg: „Dieses Jahr sind wir einfach dran“

Fußball Verbandsliga

FCN-Kapitän über Aufstieg: „Dieses Jahr sind wir einfach dran“

Neubrandenburg / Lesedauer: 4 min

Seit knapp einem Jahr ist Edgar Zallmann Kapitän beim 1. FC Neubrandenburg 04. Zum Ende der Saison will er ein großes Ziel erreicht haben.
Veröffentlicht:09.02.2024, 18:30

Artikel teilen:

Die Fußball-Verbandsliga startet nach der Winterpause gleich mit einem Spitzenspiel: Tabellenführer 1. FC Neubrandenburg 04 erwartet den Vierten SV Siedenbollentin. Nordkurier-Reporter Peter Krüger sprach im Vorfeld der Partie mit FCN-Kapitän Edgar Zallmann über die Vorbereitung, die Stärken der Mannschaft sowie über das Amt des Spielführers.

Am Samstag endet die Winterpause, für Sie und den FCN geht es gleich mit dem Spitzenspiel gegen den SV Siedenbollentin (Kunstrasenplatz Stargarder Bruch um 13 Uhr) los. Wie groß ist die Vorfreude?

Riesig. Ich bin immer froh darüber, wenn es nach einer intensiven Vorbereitung endlich wieder mit den Pflichtspielen losgeht. Nach einer Wintervorbereitung sogar noch ein wenig mehr als nach einer Vorbereitung im Sommer.

Mit Siedenbollentin kommt gleich ein Gegner nach Neubrandenburg, der in der Winterpause personell noch einmal nachgelegt hat und ganz sicher versuchen wird, oben anzugreifen. Wie schätzen Sie "Bolle" ein?

Ja, das stimmt. Sie haben in der Winterpause nochmal einiges getan, so wie man gehört und gelesen hat. Dadurch sind ihre Ziele ganz sicher nicht kleiner geworden. Sie haben im Vergleich zu den Vorjahren spielerisch ganz schön zugelegt und werden sich auch am Samstag sicher nicht einfach nur hinten reinstellen und mit Mann und Maus verteidigen, sie werden uns schon attackieren. Wir gehen aber natürlich ins Spiel, um es auch zu gewinnen.

Was gibt Ihnen Mut, dass es am Ende tatsächlich mit dem Sieg klappt? Was spricht für den FCN?

Wir haben eine richtig gute Mischung im Kader, der in den vergangenen Jahren mit vielen jungen und erfahrenen Spielern zusammengewachsen ist. Außerdem gehen wir mit der Energie und dem positiven Gefühl ins Spiel, die sich im Laufe der bisherigen Saison bei uns entwickelt haben. 

Wie schätzen Sie generell den Verlauf der aktuellen Saison ein?

Unsere Ziele sind ja ohnehin immer die gewesen, in der Liga oben mitzuspielen. Die bisherigen Ergebnisse sprechen für sich. Außer bei der Niederlage in Malchow und dem Remis in Schönberg haben wir alles gewonnen. Da waren dann auch ein paar knappe Siege dabei, wo wir auch einen Reifeprozess in der Mannschaft gegenüber den vergangenen Jahren gesehen haben. Da gewinnt man auch mal das Gefühl, dass es in diesem Jahr mit dem Aufstieg klappen könnte.

Was lief bislang ganz gut, wo sehen Sie noch Verbesserungsbedarf?

Ein Pluspunkt ist natürlich ganz klar unsere Offensiv-Power. Mit Fatlind Memaj haben wir vorne im Sturm einen richtigen Knipser (bislang 22 Saisontore), der uns in den vergangenen Jahren noch gefehlt hat. Außerdem stehen wir mit gerade einmal 14 Gegentoren auch defensiv ganz stabil. Aber natürlich besitzt die Mannschaft noch reichlich Entwicklungspotenzial.

Die Wintervorbereitung hingegen lief aber nicht ganz so optimal, oder?

Ja, das stimmt. Uns sind leider einige Testspiele weggebrochen, die nicht unwichtig gewesen wären, um uns optimal auf die bevorstehenden Pflichtspiele vorzubereiten. Aber ich denke, wir haben trotzdem noch eine gute Vorbereitung hinbekommen. Bei den Testspielen hatten wir eine gute Gegnerwahl. Wir haben selbst viele Tore geschossen, jedoch aus Sicht eines Abwehrspielers, wie ich es nun mal einer bin, haben wir vielleicht das eine oder andere Gegentor zu viel kassiert. Dennoch gehe ich optimistisch in das Spiel gegen "Bolle".

Sie sind seit knapp einem Jahr Kapitän der Mannschaft. Wie war es für Sie, mit gerade mal 20 Jahren dieses Amt zu übernehmen?

Ich war schon überrascht, als es damals dazu kam. Aber natürlich habe ich das Amt gerne übernommen und bin auch stolz darauf, mehr Verantwortung übernehmen zu dürfen.

Wer sind für Sie die ärgsten Konkurrenten im Kampf um den Aufstieg?

Für mich ist ganz klar die Mannschaft von Torgelow-Ueckermünde der stärkste Konkurrent, auch wenn wir das Hinrundenspiel klar mit 3:0 gewonnen haben. Sie haben für mich einfach den stärksten Kader. Aber Malchow und Siedenbollentin muss man natürlich ganz klar im Auge haben.

Wer steigt am Ende der Saison in die Oberliga auf?

Wir, ganz klar. Dieses Jahr sind wir einfach mal dran.