:

Hansa will in der Erfolgsspur bleiben

Die Küstenkicker müssen Sonnabend in der 3. Liga beim VfL Osnabrück antreten.

Auch in Osnabrück möchten die Hansa-Kicker jubeln.
Andy Bünning Auch in Osnabrück möchten die Hansa-Kicker jubeln.

Bereits am Freitag Vormittag macht sich der Mannschaftsbus desFußball-Drittligisten Hansa Rostock auf den Weg nach Osnabrück, wo morgen Nachmittag um 14 Uhr das Drittliga-Punktspiel zwischen dem gastgebenden VfL und den Rostockern angepfiffen wird. „Wir wollen dem dichten Freitag-Nachmittag-Verkehr auf der A1 aus dem Wege gehen und werden dafür das Abschlusstraining vor Ort bestreiten“, erklärt Hansa-Trainer Andreas Bergmann, der seinen 18er-Kader – im Vergleich zum 3:1 Heimsieg über den VfB Stuttgart II – auf zwei Positionen verändert hat.

Nach abgesessener Rot-Sperre kehrt Torhüter Jörg Hahnel in den Kader zurück und ersetzt den Ex-Malchower Tobias Werk, der damit seinen Stammplatz in der zweiten Mannschaft wieder einnehmen kann. „Dort soll auch Martin Pett diesmal Spielpraxis sammeln, deswegen fährt Manfred Starke mit nach Osnabrück“, begründet Andreas Bergmann.

Pelzer: Wollen ordentlich Gas geben

Auch die Innenverteidigung könnte wieder in der gewohnten Formation auslaufen. Sowohl Steven Ruprecht als auch Sebastian Pelzer scheinen ihre – im Stuttgart-Spiel – erlittenen Verletzungen noch rechtzeitig auskuriert zu haben und werden die Reise nach Niedersachsen antreten. „Ich habe nur noch lokale Schmerzen im Kopf, die mich aber nicht daran hindern werden, ordentlich Gas zu geben“, erklärte Mannschaftskapitän Pelzer, der die bevorstehende Begegnung noch nicht als Spitzenspiel betrachtet wissen will: „Die Tabellenplätze sind momentan absolut zweitrangig. Allerdings sorgen unsere positiven Ergebnisse für zusätzliches Selbstvertrauen.“

Noch zwei Punkte mehr auf dem Konto hat der VfL Osnabrück, der bislang alle drei Punktspiele ohne Gegentor gewinnen und im DFB-Pokal Zweitligist Erzgebirge Aue mit 3:0 bezwingen konnte. „Mit dieser optimalen Ausbeute war nicht unbedingt zu rechnen“, erklärt Trainer Andreas Bergmnann, der in dieser Saison allerdings auch schon eine VfL-Niederlage gesehen hat. Der Rostocker Chef-Coach war am Dienstag dieser Woche in Wilhelmshaven, wo die Osnabrücker im niedersächsischen Landespokal-Achtelfinale antreten mussten – und 1:2 verloren!