Unsere Themenseiten

:

Hansas positive Serie hält in Kiel

Der Fußball-Drittligist aus der Ostseestadt bringt aus Kiel Zählbares mit und setzt sich im oberen Tabellendrittel fest. Auch aus dem Finanzbereich kommen gute Nachrichten.

Hansa Rostock hat den Kampf um die Verhinderung einer Strafe durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) im Nachlizenzierungsverfahren offenbar gewonnen. Der Fußball-Drittligist erhält vom Namenssponsors der vereinseigenen Arena (DKB) einen Kontokorrentkredit von etwa einer halben Million Euro, der den noch fehlenden Betrag ausgleicht, um die Liquiditätslücke komplett zu schließen.„Wir werden dem Deutschen Fußball Bund nun diese neuen Zahlen vorlegen und sind sicher, dass unsere Bemühungen akzeptiert und honoriert werden“, sagte der Vorstandsvorsitzende Michael Dahlmann in einer Pressemitteilung. Hansa hatte zuvor mit einem Maßnahmenpaket nach eigenen Angaben nahezu die Hälfte des Fehlbetrags in Höhe von über einer Millionen Euro aufgebracht.

Der finanzschwache Verein, der im Frühjahr 2012 kurz vor der Insolvenz stand, verbuchte im zum 30. Juni 2013 abgelaufenen Geschäftsjahr ein millionenschweres Defizit, das vor allem fehlenden Zuschauereinnahmen geschuldet war. Würde Hansa die DFB-Auflagen im Nachlizenzierungsverfahren bis zum 20. Januar 2014 nicht erfüllen, drohen dem Club der Abzug von zwei Punkten und eine Geldstrafe von 25 000 Euro.

Passend zur guten Nachricht kam das Resultat aus Kiel: Hansa kehrte mit einem 2:2 vom Nord-Derby zurück und bleib damit im achten Spiel in Folge ohne Niederlage. Die Rostocker beenden die Hinrunde somit auf Rang vier; mit 35 Pluszählern punktgleich mit dem Tabellendritten Darmstadt. Kiel war vor 19 800 Zuschauern in dieser packenden Drittliga-Partie durch Heider (15.) mit 1:0 in Führung gegangen. Hansa brauchte lange, um in diese Begegnung zu finden. Dafür gab es dann den Doppelschlag innerhalb von vier Minuten. Savran (41.) und Mendy (44.) sorgten für die Halbzeitführung der Gäste. In der 57. Minute kam der Ausgleich durch den Kieler Siedschlag. Hansa blieb nach diesem Treffer viel zu passiv, schoss kaum noch aufs gegnerische Tor und nahm letztlich den einen Punkt insgesamt verdientermaßen mit.