Unsere Themenseiten

:

Pumas die Krallen gestutzt

Im Viertelfinal-Hinspiel in der Play-Off-Runde im Motoball, fuhren die Motoballer des MSC Jarmen einen knappen, aber verdienten 4:3-Sieg gegen den MSC „Puma“ Kuppenheim , ein. 600 Zuschauer und Fans verfolgten dieses spannende Spiel.

Jarmen. Großer Jubel nach dem Schlusspfiff bei den Jarmener Motoballern. Das Ergebnis wurde gebührend gefeiert. Großen Anteil am Jarmener Sieg hatte der vierfache Torschütze André Ickert.

„Es war eine faire Partie. Bei aller Freude über das tolle Spiel der Mannschaft waren heute gegen die starken Süddeutschen zwei, drei Tore mehr drin“, meinte der Jarmener Coach Detlef Sojka nach dem Spiel. In einer Woche findet das Rückspiel bei den „Pumas“ in Kuppenheim statt. Das erste Viertel begann mit der 0:1-Führung für Kuppenheim durch den Nationalspieler Benjamin Walz. Wenige Minuten später konnte André Ickert für Jarmen zum 1:1 ausgleichen. Mit viel Speed fuhr Ickert dann auf denn gegnerischen Kasten zu und traf mit einem platzierten Weitschuss zum 2:1 für Jarmen. Die Fans jubelten. Schüsse von René Wardius und Robert Vaegler konnte der Kuppenheimer Keeper, Thomas Scheffler, parieren. Er ist Torwarttrainer der deutschen Motoball Nationalmannschaft.

Im zweiten Viertel ging es zügig weiter. Jarmens Torwart, Martin Breitsprecher, zeichnete sich auch mit guten Paraden aus. Bei einem Torschuss von Benjamin Walz, der von einem Jarmener abgefälscht wurde, gab es nichts zu halten. Er glich zum 2:2 aus. André Ickert kurbelte den Angriff der Gastgeber immer wieder an. Einen tollen Alleingang schloss er mit dem 3:2 für die Peenestädter ab.

Im dritten Viertel hatte Jarmen die meisten Tormöglichkeiten. Zuerst rettete der Kuppenheimer Keeper vor der Torlinie und konnte zwei Nachschüsse durch André Ickert und René Wardius aus Nahdistanz parieren. André Ickert platzierte mit einem Weitschuss ins obere rechte Toreck ein Traumtor und brachte Jarmen mit 4:2 in Führung. Einem weiteren Treffer aus guter Schussposition waren sie nahe. Danach nahm Detlef Sojka eine Auszeit für sein Team. Durch Benjamin Walz kam „Puma“ Kuppenheim auf 3:4 heran. Das war dann auch der Endstand. Als Schiedsrichter amtierten Heiner Siebracht (Seelze) und Dietmar Schmidt (Malchin). An der Linie standen Hermann Schneider (Kuppenheim) und Michael Beich (Jarmen).

Jarmen: Breitsprecher, Gaede (Tor), Ickert, Wardius, Vaegler, Gomez, Müller, Ehlert