:

TSG Neustrelitz beim 1. FC Magdeburg unter Druck

Zum Spitzenspiel in der Fußball-Regionalliga Nordost reist Sonntag die TSG Neustrelitz nach Magdeburg.

TSG-Stürmer Velimir Jovanovic (Mitte) will auch auswärts in Magdeburg treffen und sein Torekonto erhöhen.
Matthias Schütt TSG-Stürmer Velimir Jovanovic (Mitte) will auch auswärts in Magdeburg treffen und sein Torekonto erhöhen.

In der Hauptstadt Sachsen-Anhalts trifft die TSG-Elf von Coach Thomas Brdaric als aktueller Tabellenzweiter auf Verfolger 1. FC Magdeburg (Anstoß 13.30 Uhr/MDCC-Arena), der nur einen Zähler weniger auf dem Konto hat. „Nach dem sechsten Spieltag hat die Tabelle noch wenig Aussagekraft. Abgerechnet wird nach dem letzten Spieltag. Dennoch reisen wir optimistisch nach Magdeburg“, sagte Oliver Bornemann, Sportlicher Leiter der TSG Neustrelitz. Der Bus der Neustrelitzer rollt Sonntag um 7.30 Uhr ab.

Nach dem 2:0-Erfolg in der Vorwoche gegen Viktoria Berlin trainierten die Neustrelitzer in der Woche hart und konzentriert, um sich optimal auf die schwere Aufgabe in Magdeburg vorzubereiten. „Wir sind ja ein Ausbildunsgverein und für uns ist jedes Spiel eine neue Herausforderung. Dennoch wollen wir auch in Magdeburg alles abrufen“, sagte TSG-Coach Brdarich vor der Partie.

Die Neustrelitzer feierten vier Siege in Serie

Beide Teams haben derzeit einen Lauf. Die Neustrelitzer feierten vier Siege in Serie und kletterten auf Rang drei. Die Magdeburger von Coach Andreas Petersen schossen sich in einem Nachholspiel unter der Woche auf die TSG ein. Gegen den FSV Zwickau gewann die FCM-Truppe hochverdient mit 6:0, feierte den dritten Sieg in Folge, und dürfte voller Selbstvertrauen im heimischen Stadion antreten, um den nächsten Dreier einzufahren. Somit wird die TSG-Defensive um Keeper Daniel Bittner höllisch gegen die gegnerischen Spitzen aufpassen müssen.

Mit Christian Beck haben die Hausherren zudem den torgefährlichsten Stürmer in den Reihen. Der Magdeburger erzielte bereits sechs Saisontore. Doch verstecken muss sich die Neustrelitzer Offensive auf keinen Fall, die mit Dino Medjedovic und Velimir Jovanovic (beide 4 Saisontore) zwei starke Stürmer in ihren Reihen hat. In den beiden letzten Partien trennten sich Mannschaften jeweils 2:2-Unentschieden.

Hugo Lopes und René Pütt nicht dabei

Im Kader der Neustrelitzer wird Hugo Lopes (der Nordkurier berichtete) fehlen. Zudem steht weiterhin René Pütt wegen Leistenproblemen nicht zur Verfügung. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Mittelfeldakteur Salvatore Rogoli. „Das sind natürlich nicht die besten Vorzeichen vor dem Spiel“, kommentierte Brdaric die angespannte Personalsituation.

Mit nach Magdeburg machen sich auch rund 100 Neustrelitzer auf, die ihre Mannschaft tatkräftig unterstützen wollen, um nach Spielende am besten einen Auswärtssieg feiern zu können. „Das ist richtig klasse von den Fans. Vielleicht kriegen wir das ja für jeden Spieltag hin“, sagte Oliver Bornemann.