StartseiteSportWie eine Marathonläuferin es schafft, einmal Deutschland zu umrunden

Ausdauersport

Wie eine Marathonläuferin es schafft, einmal Deutschland zu umrunden

Lindau / Lesedauer: 6 min

Joyce Hübner läuft immer an der Grenze entlang, und kommt auch nach Lindau. Auf dem Weg wird sie von Fan begleitet. Pro Tag muss sie 5000 Kalorien zu sich nehmen.
Veröffentlicht:18.06.2023, 19:00

Artikel teilen:

Joyce Hübner läuft einmal rund um Deutschland. 5200 Kilometer, 57.000 Höhenmeter, aufgeteilt in 120 Etappen in Marathondistanz. Sie läuft im Uhrzeigersinn und immer entlang der Grenze. Am 5. Mai ist die 35–jährige Berlinerin in Frankfurt an der Oder losgelaufen. Am 18. Juni wird sie in Schlachters ankommen. Dann hat sie einen Pausentag, bevor sie am 20. Juni durch Lindau läuft.

Das ist dann ihr 42. Marathon in Folge. Der führt sie durch den Toskanapark, am Europaplatz vorbei, übers Aeschacher Ufer und weiter Richtung Konstanz. Wer sie begleiten oder ihr zujubeln möchte, erfährt über die sozialen Medien wann sie morgens startet und wann sie Lindau erreicht. Im Interview mit Susi Donner erzählt sie, wie es zu der Idee kam, und wie ihre Lauftage aussehen.

Frau Hübner, wann und warum haben Sie mit dem Laufsport begonnen?

Sportlich aktiv war ich immer. Irgendwann hat mir die Zeit dafür gefehlt. 2016 habe ich mit dem Laufen begonnen, weil es mir am einfachsten schien — man benötigt keine großen Vorbereitungen — einfach ein Paar Laufschuhe anziehen und loslaufen.

Und wie wurde aus Ihnen eine Marathonläuferin?

Weil ich immer ein Ziel brauche, um mich zu motivieren, habe ich mich direkt für den Berliner Halbmarathon 2016 angemeldet. Dadurch hatte ich einen Grund regelmäßig zu trainieren. Die Teilnahme daran hat meine Liebe zum Laufsport entfacht.

Und dann dachten Sie: „Umrunde ich einfach mal Deutschland in Marathonsequenzen?‟

Die Idee entstand aus einer Biergartenlaune heraus. Ich saß mit meinem Freund Sven und mit Freunden zusammen. Wir unterhielten uns über Extremsportler. Sven sagte, ‚Deutschland hat noch niemand umrundet. Mach du das doch. Lauf doch mal die deutsche Grenze ab.‘ Ich war erstaunt, dass noch niemand auf diese Idee gekommen war. Ich dachte mir‚ irgendwas Cooles muss man einmal in seinem Leben gemacht haben. Dies ist genau das Richtige für mich. Das ist die bisher größte Herausforderung meines Lebens.

Wie haben Sie sich auf Ihr Lebensprojekt vorbereitet?

Ich habe meinen Trainingsumfang verdoppelt und viel Kraftsport gemacht. Im Oktober 2022 habe ich drei Marathons in drei Wochen absolviert — in Berlin, Köln und München. Das war als Test gedacht, ob ich mehrere Marathon nacheinander überhaupt schaffe. Und was soll ich sagen, es ging wunderbar, und ich sagte mir, mit ein bisschen mehr Training schaffe ich auch 120 Marathons. Was ich vorab nicht trainieren kann, trainiert sich von selbst auf der Strecke. Von Anfang an war klar: ich setze mir keine Zeitlimits und lasse es ganz entspannt angehen.

Haben sie sich medizinisch durchchecken lassen?

Natürlich habe ich Leistungstests absolviert und mich intensiv informiert. Es gab auch kritische Meinungen — dass das nicht guttun würde. Aber ich bin sehr sportlich und denke, dass ich das meinem Körper zutrauen kann. Ich habe einen guten Draht zu meinem Körper und höre auf ihn. Deshalb gehe ich auch manche Etappen des Tages, wenn ich merke, dass das gerade besser ist.

Über die sozialen Medien begleiten sie viele Menschen. Wie funktioniert das?

Ich habe alle meine Social–Media–Kontakte eingeladen mitzulaufen. Virtuell und real. Ganz egal wie lange — ob einen Kilometer oder zehn. Jeden Abend berichte ich in vielen kleinen Filmen, die ich mit der Handykamera aufnehme, wie der Tag war. Und Sven erzählt morgens, wann ich loslaufe oder tagsüber wo ich mich gerade befinde. Meistens weiß ich nicht, ob jemand da sein wird, und dann werde ich überrascht, wenn Leute mir zujubeln oder mich ein Stück begleiten. Das ist schön. Ich fühle mich dadurch nie allein.

Acht Stunden schlafen, acht Stunden laufen, acht Stunden für alles andere.

Joyce Hübner über ihren Tagesablauf.

Wie gut funktioniert „immer entlang der Grenze‟?

Es gibt viele Wege an der Grenze die gut laufbar sind, aber ich stand auch schon vor einer Felswand oder einer Schlucht. Oder ich laufe quer über Wiesen und durch Wälder, weil einfach kein Weg mehr ist, wo einer hätte sein sollen. In der Regel habe ich ein paarmal am Tag solche überraschende Situationen und muss spontan entscheiden und mir mit GPS einen Weg suchen.

Wie schaut ein typischer Lauftag aus?

Acht Stunden schlafen, acht Stunden laufen, acht Stunden für alles andere. Wir übernachten in Hotels und Pensionen, die wir kurzfristig buchen. Zwei Stunden vor dem Start klingelt der Wecker und ich frühstücke sofort. Dann bereite ich mich vor, packe mein leichtes Tagesgepäck — Wasser, Essen, eine leichte Jacke und ein T–Shirt zum Wechseln — und Sven fährt mich im Auto zum Start. Meistens wartet dort schon mindestens ein Mitläufer und schon ist die Motivation wieder da. Natürlich bin ich auf weite Strecken auch völlig allein. Sven kommt ab und zu an die Strecke, wo es geht, und versorgt mich. In den Bergen sehen wir uns aber erst am Ziel wieder. Abends nach dem Essen nehme ich mir Zeit für meine Körperpflege und meine Muskulatur — und berichte meinen Followern vom Marathon des Tages. Wenn ich meinen Tagesbericht mal zu spät abgebe, kommen gleich besorgte Nachfragen.

Haben Sie einen Ernährungsplan?

Ich muss circa 5000 Kalorien am Tag zu mir nehmen, mit möglichst gesunden Lebensmitteln. Ich esse auch unterwegs und wenn ich den Marathon beendet habe geht es sofort ins nächste Restaurant den ersten Teller essen, dann duschen und ins nächste Restaurant und den zweiten Teller essen. Es ist gar nicht so einfach jeden Tag so viel essen zu müssen. Sven sitzt dann neben mir und spornt mich an, und es kommt vor, dass er die Gabel nimmt und mich füttert, weil ich keine Lust zu essen habe. Es ist wahrscheinlich sehr witzig uns zu beobachten.

Ist Ihr Freund Sven Ihr einziger Begleiter?

Ja. Wir haben unseren uralten Golf ausgebaut, das ist jetzt unsere fahrende Wäschekammer für 140 Tage. Ich verbringe den Tag in Laufschuhen und Sven im Auto.

Unter joyce-huebner.com sind die Links zu Runninggirl.joyce auf Instagram, TikTok und YouTube zu finden.