LAUFSPORT

50 000 wollen zum London-Marathon

In Großbritannien sind die Verantwortlichen optimistisch, dass einer der größten Marathons der Welt stattfindet. Das hängt auch mit der Coronaimpfung zusammen.
dpa
Der London-Marathon gehört zu den größten Laufveranstaltungen der Welt.
Der London-Marathon gehört zu den größten Laufveranstaltungen der Welt. Facundo Arrizabalaga
London ·

Die Veranstalter des London-Marathons halten trotz der Corona-Pandemie an dem Lauf am 3. Oktober fest und erwarten eine Rekordteilnahme. 50 000 Menschen würden teilnehmen, sagte Event-Chef Hugh Brasher.

Weitere 50 000 Menschen würden mithilfe von Tracking-Apps an einem Ort ihrer Wahl online mitlaufen. Brasher zeigte sich optimistisch, dass das Großereignis stattfinden kann. Die Regierung habe angekündigt, dass bis September alle Erwachsenen in Großbritannien eine Corona-Impfung erhalten könnten, sagte er. 2020 hatten wegen der Corona-Krise nur Profis an dem Lauf teilgenommen. Online absolvierten 37 966 Menschen die 42,195 Kilometer lange Strecke.

Organisatoren arbeiten mit der Regierung zusammen

Probleme, die Profiläufer von den Amateuren zu trennen, sieht der Veranstalter nicht. „Sie rennen so schnell, dass nicht viele Menschen um sie herum sein werden.” Zudem habe sich die Technologie stark entwickelt und könne dabei helfen, dass die Läufer besser Abstand halten. Die Organisatoren würden eng mit der Regierung und Wissenschaftlern zusammenarbeiten, kündigte Brasher an, dessen Vater Chris Brasher den Londoner Marathon 1981 mit ins Leben gerufen hatte.

„Menschen wollen beisammen sein, wir wollen feiern, wir wollen feiern, es ist Teil dessen, was die meisten Menschen tun wollen”, sagte Brasher. „Ob es auf Festivals ist, in einer Kneipe, bei einem Sportereignis – diese Kameradschaft, dieses Gefühl, dabei zu sein, trotz unserer Unterschiede, ist etwas, das wir alle vermissen.” Mit Blick auf Aussagen aus der Wissenschaft sei er hoffnungsvoll und optimistisch, dass „wir das am 3. Oktober 2021 liefern können”.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in London

zur Homepage