Wie schon 2018 ist für die DFB-Elf nach der Vorrunde Schluss.
Wie schon 2018 ist für die DFB-Elf nach der Vorrunde Schluss. ARIEL SCHALIT
Thomas Müller hatte emotionale Worte für die Fans nach dem WM-Aus
Thomas Müller hatte emotionale Worte für die Fans nach dem WM-Aus Martin Meissner
WM 2022

Abschied, Enttäuschung und Spott nach deutschem WM-Aus

Wie schon 2018 ist die Fußball-WM für das DFB-Team bereits nach der Gruppenphase vorbei. Einer nimmt Abschied, ein anderer hat ein „sehr gutes Gefühl bei sich”.
dpa
Doha

Unmittelbar nach dem Aus bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar hat sich Thomas Müller mit emotionalen Worten von den deutschen Fans verabschiedet. „Falls das mein letztes Spiel für Deutschland gewesen sein sollte, dann möchte ich ein paar Worte an alle deutschen Fußball-Fans, die mich in allen Jahren begleitet haben, richten”, sagte der 33 Jahre alte Profi des FC Bayern München am Donnerstagabend in der ARD nach dem 4:2 gegen Costa Rica.

Lesen Sie auch: Dürfen Frauen bei der WM in Katar nicht pfeifen?

„Es war ein enormer Genuss. Liebe Leute, vielen Dank. Wir haben unglaubliche Momente miteinander gehabt”, sagte er. „Ich habe in jedem Spiel versucht, meint Herz auf dem Platz zu lassen. Allen Einsatz geliefert. Manchmal gab es einen neuen Trend durch meine Aktionen, manchmal hatten auch die Zuschauer Schmerzen im Gesicht, weil Aktionen nicht gelungen sind. Ich habe es mit Liebe getan. Da könnt ihr euch sicher sein. Und alles Weitere muss ich erst mal sehen.”

Bierhoff will keine persönlichen Konsequenzen ziehen

DFB-Direktor Oliver Bierhoff will dagegen trotz des erneuten Scheiterns keine persönlichen Konsequenzen ziehen. „Das schließe ich gerade aus”, sagte der 54-Jährige am Donnerstag in Al Chaur.

Bierhoff verwies in der ARD auf seine 18 Jahre Arbeit für den DFB und mahnte, seine gesamte Bilanz zu betrachten. „Ich habe ein sehr gutes Gefühl für mich”, beteuerte der frühere Nationalspieler.

Er wisse allerdings, dass nach den jüngsten WM-Debakeln und dem frühen Aus im Achtelfinale der EM im vergangenen Jahr nun auch er infrage gestellt werde. „Leider habe ich keine Argumente mit drei schlechten Turnieren, die ich dagegenhalten könnte”, räumte Bierhoff ein. Er werde sich der Diskussion stellen und seine Verantwortung tragen.

Für Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann ist das Vorrunden-Aus eine „riesige Enttäuschung”. Der Deutsche Fußball-Bund werde nun „seine Analyse beginnen, und es wird alles hinterfragt, von einem Ende zum anderen, während ein Hurrikan von den deutschen Medien aufzieht. Die nächsten Tage werden sehr, sehr rau und schwierig”, schrieb der Weltmeister von 1990 für die britische BBC.

„Deutschland hat das Weiterkommen nicht verdient”, fasste Klinsmann zusammen.

Auch interessant: Weltmeisterschaft Katar – „Fake-Fans” jubeln für Deutschland

Der englische Fußballer Gary Lineker änderte sein berühmtes Zitat über Fußball als einfaches Spiel, das am Ende nur einen Sieger kenne: „Fußball ist ein einfaches Spiel. 22 Männer jagen 90 Minuten einen Ball und am Ende gewinnen immer die Deutschen. Wenn sie es durch die Gruppenphase schaffen.”

zur Homepage