Die Kicker des TSV Stralsund (rote Spielkleidung), hier im Spiel gegen den 1. FC Neubrandenburg, müssen aus der Verbandsliga absteigen. Dies wurde zwei Wochen nach Ende der Saison entschieden.
Die Kicker des TSV Stralsund (rote Spielkleidung), hier im Spiel gegen den 1. FC Neubrandenburg, müssen aus der Verbandsliga absteigen. Dies wurde zwei Wochen nach Ende der Saison entschieden. Roland Gutsch
Verbandsliga

Ärger im MV-Landesfußball wegen Stralsund-Abstieg

Der letzte Spieltag in der MV-Verbandsliga war vor zwei Wochen, doch erst jetzt steht der letzte Absteiger fest. Und es trifft mit dem TSV Stralsund einen Verein, der eigentlich genug Punkte geholt hatte. Das Urteil eines anderen Spiels fällt den Stralsundern auf die Füße.
Stralsund

Schock in der Fußball-Verbandsliga von Mecklenburg-Vorpommern: Der TSV 1860 Stralsund muss sich zwei Wochen nach Saisonende damit abfinden, als Absteiger in die Landesliga zu rutschen. Dabei hatten die Kicker aus der Hansestadt eigentlich die Klasse gehalten. Doch eine Entscheidung des Verbandsgerichts am Dienstagabend lässt die Stralsunder nun im Nachhinein aus allen Wolken fallen. Dagegen schafft der SV 90 Görmin nach dem Urteil der Fußballrichter den Klassenverbleib in Mecklenburg-Vorpommerns höchster Spielklasse.

Bützow setzte zu viele Ausländer ein

Hintergrund dieser späten Entscheidung ist ein Einspruch des TSV Bützow gegen die nachträgliche Wertung des Heimspiels gegen den SV 90 Görmin. Dieser wurde von den Richtern nun zurückgewiesen. Demnach wird die Partie vom 20. April 2019 (Endstand: 3:0 für Bützow) nun mit 3:0 Toren und drei Punkten für die Mannen aus Görmin gewertet.

Auch der Bützower Einspruch gegen die Wertung der Partie beim FC Förderkader René Schneider (27. April/Endstand: 3:2 für Bützow) wurde nach Angaben des Landesfußballverbandes behandelt und zurückgewiesen. Damit bestätigte das Verbandsgericht die nachträgliche 3:0-Wertung zu Gunsten der Rostocker. Der TSV Bützow hatte in beiden Begegnungen unerlaubterweise vier Nicht-EU-Ausländer eingesetzt.

Görmin schafft damit den Klassenerhalt

Görmin klettert mit dieser Entscheidung in der Verbandsliga-Tabelle vom bisherigen 15. Rang zwei Plätze nach oben und verbleibt damit als 13. in dieser Spielklasse. Dagegen fällt der TSV 1860 Stralsund auf Platz 14 zurück und steht damit neben dem SV Hanse Neubrandenburg und dem FSV Malchin als dritter Absteiger aus der Verbandsliga fest.

zur Homepage