In diesem Jahr wird es keinen Staffellauf (hier der Start 2019) am Neubrandenburger Reitbahnsee geben.
In diesem Jahr wird es keinen Staffellauf (hier der Start 2019) am Neubrandenburger Reitbahnsee geben. Peter Krüger
Laufcup

Aus für den Staffelmarathon

Für die Veranstaltung am Neubrandenburger Reitbahnsee sind die Auflagen der Behörden nicht zu erfüllen. Veranstalter Turbine plant dafür einen Ersatzlauf.
Neubrandenburg

Es sieht derzeit alles danach aus, dass es in diesem Jahr keine großen Laufveranstaltungen mehr geben wird in Mecklenburg-Vorpommern. Wegen der Coronakrise wurde nun auch der am 12. September geplante Staffelmarathon am Neubrandenburger Reitbahnsee abgesagt. Und auch der Baaber Heidelauf (19. September) wird nicht stattfinden.

Beide Wettkämpfe waren Bestandteil des Laufcups in Mecklenburg-Vorpommern. Nach Angaben von Jörg Knospe, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Laufcup im Leichtathletiklandesverband und Chef des SV Turbine Neubrandenburg, wird damit auch die beliebte MV-Laufserie nicht stattfinden: „Mit zwei, drei noch möglichen Wettkämpfen macht es keinen Sinn.”

Die AG-Verantwortlichen versuchen jetzt, wenigstens die Landesmeisterschaften im Straßenlauf in Lubmin (13. Oktober) und die Titelkämpfe im Crosslauf (7. November) in Bad Doberan auszutragen. „Der Leichtathletikverband möchte, dass die die Meisterschaften stattfinden”, sagt Knospe. Vorstellbar sei zudem, dass im Herbst auch die Landesmeisterschaften im Bahnlauf, die im Mai in Rostock abgesagt worden waren, noch ausgetragen werden. „Dafür müssten aber die Rostocker mitspielen. Es ist zurzeit leichter, einen Bahnlauf im Stadion auszurichten als einen Lauf irgendwo im freien Raum”, sagte Knospe.

Daran ist auch letztlich die Austragung des beliebten Staffelmarathons in Neubrandenburg gescheitert. „Die Auflagen der Behörden waren einfach nicht zu erfüllen, das ist unmöglich”, sagte der Turbine-Chef. Unter anderem hätte der Reitbahnsee abgesperrt werden müssen. Und Personen, die sich dann dort bewegen würden, hätten sich registrieren lassen müssen. „Dort sind Gärten direkt am See und die öffentliche Wasserskianlage. Wie soll man das kontrollieren? Das ist nicht zu erfüllen”, so Jörg Knospe.

Im Vorjahr waren beim Staffelmarathon 56 Teams mit etwa 300 Ausdauersportlern aus Mecklenburg-Vorpommern dabei. Als Ersatz möchte der SV Turbine am 8. September im Jahnstadion einen Halb- und Stundenlauf anbieten. Nach Angaben von Jörg Knospe würde die Veranstatung auch offen für andere Vereine sein.

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage