VOLLEYBALL-BUNDESLIGA

Beim Rekordmeister dreht sich das Personalkarussell

Der SSC Palmberg Schwerin hat seinen zweiten Neuzugang bekanntgegeben. Auch einen Abschied gab es zu verkünden.
SSC-Trainer Felix Koslowski plant die Zukunft.
SSC-Trainer Felix Koslowski plant die Zukunft. Peter Krüger
Schwerin ·

Beim Volleyballbundesligisten SSC Palmberg Schwerin dreht sich auch während der Corona-Krise weiterhin das Personalkarussell. Nach Kimberly Drewniok und Mckenzie Adams wird auch die US-amerikanische Nationalspielerin Justine Wong-Orantes den deutschen Rekordmeister verlassen.

Auf der anderen Seite konnten die Landeshauptstädter jedoch auch den zweiten Neuzugang für die kommende Saison verkünden. Vom Zweitligisten VCO Dresden wechselt Libera Patricia Nestler zum Team von Felix Koslowski.

Schweriner setzen auf junge Talente

„Wenn es geht, wollen wir auf allen Positionen jungen deutschen Spielerinnen die Möglichkeit geben, sich bei uns weiterzuentwickeln“, sagte Koslowski über die Verpflichtung der 19-jährigen, die vor der Ankunft in Schwerin erst noch ihr Abitur eintüten möchte.

„Ich habe schon lange davon geträumt, in der 1. Bundesliga zu spielen. Dass der jetzt wahr wird, werde ich wahrscheinlich erst richtig realisieren, wenn ich erst mal da bin und es richtig losgeht“, freut sich Nestler auf den SSC, wo sie einen Zweijahresvertrag unterschrieben hat. Zuvor hatte der SSC schon Lina Alsmeier (19) vom USC Münster verpflichtet.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage