Leichtathletik

Cheyenne Kuhn mit Supersprint nach Baku

Beim Internationalen Junioren-Sportfest in Mannheim hat eine junge Neubrandenburgerin vom SCN für Aufsehen gesorgt.
Thomas Krause Thomas Krause
Nicht zu bremsen in Mannheim: Cheyenne Kuhn vom SC Neubrandenburg
Nicht zu bremsen in Mannheim: Cheyenne Kuhn vom SC Neubrandenburg Andy Buenning
2
SMS
Mannheim.

Was für ein Auftritt von Cheyenne Kuhn! Die erst 17-jährige Leichtathletin vom SC Neubrandenburg sprintete bei der Internationalen Bauhaus-Junioren-Gala in Mannheim im Finale über 100 Meter der Altersklasse U20 in 11,63 Sekunden auf Platz 3 und war damit beste Deutsche. Schneller waren im Endlauf nur die beiden Isländerinnen Jona Bjarnadottir (11,56) und Tiana Whitworth (11,57).

Im Vorlauf war das Neubrandenburger Sprinttalent gar 11,56 Sekunden gerannt – neue persönliche Bestzeit. Mit dieser Zeit setzte sie sich auch an die Spitze der deutschen Jahresbestenliste der U20. Und: Die junge SCN-Dame sicherte sich damit eindrucksvoll die Fahrkarte für das European-Young-Olympic-Festival (EYOF) vom 20. bis 28. Juli in Baku (Aserbaidschan).

Erik Marquardt wird Sechster

„Ich bin überglücklich und freue mich, meinen Club und mein Land in Baku vertreten zu können”, sagte Cheyenne Kuhn.

Bei der U20-Europameisterschaft der U20 in Schweden dabei sein wird indes SCN-Diskuswerfer Erik Marquardt, der in Mannheim mit 54,16 Metern als Sechster drittbester Deutscher war. „Das Ergebnis war nicht überragend, aber es ist okay”, sagte SCN-Trainer Gerald Bergmann.

Der Sieg ging an Korbinian Häßler vom LV 90 Aue mit 59,90.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet