MOTORSPORT

Demminer erobert den Bergring

Robert Baumann gewann überraschend das 99. Teterower Bergringrennen. Auch ein Lokalmatador war nach langer Pause wieder stark unterwegs.
Peter Krüger Peter Krüger
Der Demminer Robert Baumann (2. von rechts) gewann den Bergringpokal. Lokalmatador Daniel Rath (2. von links) wurde Dritter.
Der Demminer Robert Baumann (2. von rechts) gewann den Bergringpokal. Lokalmatador Daniel Rath (2. von links) wurde Dritter. Peter Krüger
Teterow.

Blauer Himmer, Sommerwetter und dazu spannende Rennen zum 99. Teterower Bergringrennen – Motorsportherz was willst du mehr. Fünf Jahre lang hat Daniel Rath aus Teterow seine 500er-Maschine nicht mehr auf die Grasbahn geschickt.

Zu sehr setzte dem 40-Jährigen der schwere Unfall im Jahr 2014 auf dem Bergring zu, zudem rückte die Famile in den vergangenen Jahren immer mehr in den Mittelpunkt. Doch jetzt wollte er es wieder wissen und rollte mit der Startnummer acht wieder ans Startband.

Überraschender Sieger

„Es geht mir vordergründig darum, wieder mehr Leute für die Königsklasse auf dem Bergring zu begeistern”, so Rath. Wenn man seine gezeigte Leistung am Pfingssonntag als Maßstab dafür nimmt, dann dürfte das dem Bergringpokalsieger von 2011 vorzüglich gelungen sein.

Er landete nach einem fantastischen Finalrennen von der zweiten Startlinie auf einem herausragenden dritten Platz. „Wahnsinn”, jubelte Rath nach dem Rennen, „ich bin überglücklich”. Auch der Mann, der letztendlich als Erster die Ziellinie überquerte und sich nun Bergringpokalsieger 2019 nennen darf, landete dort überaus überraschend. Und zwar der Demminer Robert Baumann. Zweiter wurde der Brite Mitch Godden.

StadtLandKlassik - Konzert in Teterow

zur Homepage