FUßBALL U17-EUROPMEISTERSCHAFTSQUALIFIKATION

Deutschlands U17 will gegen Island nachlegen

Mit einem überzeugenden 5:0-Sieg über Aserbaidschan ist die deutsche U17-Auswahl am Donnerstag ziemlich erfolgreich in Qualifikation gestartet. Nun heißt es gegen Island nachzulegen.
Peter Krüger Peter Krüger
Die deutsche u17-Nationalmannschaft brennt auf den zweiten Qualifikationssieg.
Die deutsche u17-Nationalmannschaft brennt auf den zweiten Qualifikationssieg. Peter Krüger
Neubrandenburg.

Heute Nachmittag um 15 Uhr ertönt der Anpfiff zum zweiten EM-Qualifikationsspiel der deutschen U17-Frauen-Nationalmannschaft. Gegner im Neubrandenburger neu.sw-Stadion ist dann die Mannschaft aus Island, die genau wie die deutsche Auswahl mit einem Sieg (2:1 über Irland) in die Qualifikationsgruppe gestartet ist. Dem Sieger des heutigen Spiels winken also ausgezeichnete Chancen, sich für die EM-Endrunde in Litauen zu qualifizieren. Im zweiten Spiel treffen im Greifswalder Volksstadion die Teams von Aserbaidschan und Irland (Anstoß um 12 Uhr) aufeinander.

Stimmen vor dem Spiel:

Anouschka Bernhard, Trainerin Deutschland:

„Das Spiel gegen Island wird allein aufgrund der äußeren Bedingungen ein ganz anderes werden als die Begegnung gegen Aserbaidschan. Wir erwarten einen Gegner mit gutem Umschaltspiel, gefährlichen Standards und starken Offensivspielerinnen. Darauf müssen wir uns einstellen. Wichtig für uns wird es sein, unsere Spielart wieder auf dem Platz zu zeigen. Dann werden wir das Spiel gegen Island auch gewinnen.“

 

Vanessa Fudalla (Deutschland), Torschützin zum 4:0 gegen Aserbaidschan:

„Beim Spiel gegen Island erwarten wir einen sehr robusten Gegner, der uns spielerisch mehr entgegensetzen wird als Aserbaidschan. Das heißt für uns, dass wir alle gefordert werden und von der ersten Minute an konzentriert sein müssen. Die Stimmung im Team ist sehr gut. Es gibt bei uns keine Grüppchenbildung, sondern eine Mannschaft, die immer mehr zusammenwächst.“

 

Jörundur Sveinsson, Trainer Island:

„Unser Start gegen die irischen Juniorinnen war okay. Für uns war es wichtig, mit einem Sieg in das Turnier zu starten, daher sind wir glücklich mit dem Ergebnis. Wir wissen aber auch, dass wir besser spielen können, als wir es gegen Irland getan haben. Ich hoffe, dass meine Mannschaft gegen Deutschland ihren besten Turnierauftritt zeigen wird. Dann können wir gegen Deutschland gewinnen und kommen unserem Ziel, uns für die Europameisterschaft in Litauen zu qualifizieren, ein großes Stück näher.“

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage