SCN-Recke Tim Ader hat einen neuen Trainer.
SCN-Recke Tim Ader hat einen neuen Trainer. Peter Krüger
Leichtathletik

Diskuswerfer wechselt zu Erfolgstrainer Dieter Kollark

Tim Ader gehört zweifellos zu den Werfern mit Potenzial. Der Durchbruch ist dem SCN-Mann aber noch nicht gelungen. Deshalb gab es eine Veränderung in seinem Umfeld.
Neubrandenburg

Auf einem Bus der Neubrandenburger Stadtwerke prangt das Bild des Diskuswurf-Duos vom SC Neubrandenburg bereits seit einigen Monaten – eine Werbeaktion des Unternehmens mit dem Sportclub. Nun sind Claudine Vita und Tim Ader auch in einer Trainingsgruppe vereint. Nach vier Jahren bei Franka Dietzsch ist Tim Ader innerhalb des Clubs zu Erfolgstrainer Dieter Kollark gewechselt.

Der 21-Jährige begründet die Personalie damit, dass er sich in den vergangenen Monaten doch nicht so weiter entwickelt habe, wie er sich das vorgestellt habe. Schon 2019 – in seiner ersten Saison im Männerbereich – stockte die Entwicklung; die angepeilte 60-Meter-Marke knackte er nicht. Auch in dieser Saison gab es keine Besserung – auch bedingt durch das Coronavirus und seine Folgen für den Trainingsbetrieb. Tim Ader gibt sich selbstkritisch: „Ich könnte mir selbst in den Hintern beißen. Eine Entwicklung ist ausgeblieben, das muss ich ganz klar sagen.”

Nun hat der Diskus-Recke einen Cut gemacht, sein Wechsel gefiel nicht allen beim Sportclub. Zerschnittene Tischtücher gibt es aber nicht. „Ich bin Franka unheimlich dankbar für die letzten Jahre”, sagt Ader. Unter den Fittichen der ehemaligen Weltklasse-Diskuswerferin und dreimaligen Weltmeisterin wurde Tim Ader jeweils Vierter der U20-Weltmeisterschaft in Finnland vor zwei Jahren und der U20-Europameisterschaft 2017 in Italien. Zudem holte er Silber bei der U18-EM vor vier Jahren in Georgien. „Jetzt möchte ich aber noch einmal andere Reize setzen”, sagt der Soldat in der Stabsfernmeldekompanie der Panzergrenadierbrigade 41 in Neubrandenburg.

Tim Ader freut sich auf das neue Trainingssystem

Und die erhofft er sich bei Dieter Kollark. Der 75-Jährige ist einer der erfolgreichsten Leichtathletik-Trainer der Welt, gilt zuweilen aber auch als „schwieriger Mensch”. Der SCN-Athlet muss schmunzeln: „Angst habe ich nicht, vielmehr überwiegt die Freude auf das völlig andere Trainingssystem.” Er sehe den Wechsel als große Chance, sei dankbar, diese Möglichkeit bekommen zu haben und total motiviert. Und Tim Ader hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: In der neuen Saison möchte der Diskuswerfer bei der U23-Europameisterschaft starten, die im Juli im norwegischen Bergen ausgetragen werden soll. „Da will ich dabei sein”, sagt er und weiß: Dafür muss er die zwei Kilogramm schwere Scheibe aber auch über die 60-Meter-Marke werfen. Seine Bestmarke steht bei 57,82 Meter.

Dass Tim Ader nun mit Claudine Vita eine bärenstarke Trainingspartnerin an seiner Seite hat, sieht er als großen Vorteil. Beide verstehen sich auch menschlich bestens. Im Sog der Deutschen Vizemeisterin von 2020 und EM-Vierten von 2018 hofft Tim Ader, den nächsten Karriereschritt gehen zu können. Das Drumherum passt also: Auch seine Dienstzeit bei der Bundeswehr hat er noch einmal um ein Jahr verlängern können. Dort bekommt er alle Möglichkeiten für seinen Sport eingeräumt. Jetzt fehlt nur noch der sportliche Durchbruch.

zur Homepage