19. NEUBRANDENBURGER WINTERTRIATHLON

Dreikämpfer sorgen für Rekord

Beim Wintertriathlon in Neubrandenburg gab es dieses Jahr den lange erhofften Schub.
Thomas Krause Thomas Krause
Lukas Kuntermann vom Hamburger Kaifu-Triteam sorgte für die schnellste Zeit des Tages.
Lukas Kuntermann vom Hamburger Kaifu-Triteam sorgte für die schnellste Zeit des Tages. Peter Krüger
Henrik Wecker vom „Duo Infernale” siegte zusammen mit Ronny Schmidt und Enrico Siegbrecht in der Staffelwertung.
Henrik Wecker vom „Duo Infernale” siegte zusammen mit Ronny Schmidt und Enrico Siegbrecht in der Staffelwertung. Peter Krüger
Gewinner Lukas Kuntermann ließ sich nach einem Sturz behandeln.
Gewinner Lukas Kuntermann ließ sich nach einem Sturz behandeln. Peter Krüger
Vorjahressiegerin Madlen Nehring startete in diesem Jahr in der Staffel und wurde mit ihrem Team Sechste.
Vorjahressiegerin Madlen Nehring startete in diesem Jahr in der Staffel und wurde mit ihrem Team Sechste.
Neubrandenburg.

Beim 19. Wintertriathlon des HSV Neubrandenburg trumpften in diesem Jahr die Gäste besonders auf. Sowohl bei den sogenannten Startpassinhabern (leistungsorientiert) als auch beim Jedermann-Triathlon gingen die Siege an Sportler von auswärtigen Vereinen.

Lukas Kuntermann vom Hamburger Kaifu-Triteam sorgte dabei für die schnellste Zeit des Tages. Die 500 Meter Schwimmen, 13 Kilometer Rad fahren sowie den abschließenden Vier-Kilometer-Lauf meisterte er in 49:42 Minuten und war hinterher selbst überrascht über seinen Erfolg. „Triathlon mache ich erst seit gut einem dreiviertel Jahr. Vorher war ich Radsportler“, erzählte er.

Kuntermann verwies Matthias Schulz (BSV Buxtehude, 50,41) und Daniel Lapsien (Turbine Nbg, 50,58) auf die weiteren Podestplätze. Bei den Damen gewann Grit Jacob-Strelow (Bernauer Lauffreunde, 1:04,18) vor ihrer Vereinskollegin Andrea Kuhlmey (1:06,13) und Ute Kolberg von der HSG Uni Greifswald (1:12,42).

Bei den Jedermännern- und frauen holte sich wie im vergangenen Jahr Kathrin Lampe vom SVK Waren/Müritz den Gesamtsieg. In 58:43 Minuten war sie sogar schneller als die Damen in der leistungsorientierten Klasse. Zweite wurde Anna Brust vom HSV Neubrandenburg in 1:04,00 Stunden. Auch die HSV-Sportlerin war bereits im Vorjahr auf den Silberrang gelaufen. Auf Platz drei folgte die Pasewalkerin Kerstin Elberskirch (1:05,36).

Schnellste Staffel bei der 19. Auflage des Dreikampfes war das „Duo Infernale“ (48:50) vor den „Tri-Enten (50:03) und dem „Team Hüneke“ (52:08). Im Team-Wettbewerb gab es mit 30 Staffeln so viele Starter wie noch nie in der langen Geschichte des Neubrandenburger Wintertriathlons.

Nächstes Jahr vielleicht auch Schulstaffeln

Mehr noch: Mit 145 Teilnehmern durfte sich Gastgeber HSV sogar knapp über einen neuen Rekord freuen. Der alte Teilnehmerrekord datiert aus dem Jahr 2008 (144). „Uns freut vor allem die große Anzahl der Staffeln, das ist schon ansehnlich“, sagte Cheforganisator Björn Kabisch.

Mit seinem Team hatte er bereits im Vorjahr für einige Veränderungen gesorgt, um die Veranstaltung attraktiver zu gestalten. „Wir sehen uns auf dem richtigen Weg“, sagte Kabisch. Hilfreich sei es dabei natürlich, dass man mit dem Reiseanbieter SeaSide Travel einen Hauptsponsor gewonnen habe, mit dem einiges mehr möglich sei.

Für das nächste Jahr gibt es bereits weitere Ideen. „Zum Beispiel könnte man Schulen animieren, beim Staffelwettbewerb mitzumachen“, sagte er.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet