Schiedsrichterin Stephanie Frappart pfeift am Donnerstag das Spiel Deutschland gegen Costa-Rica.
Schiedsrichterin Stephanie Frappart pfeift am Donnerstag das Spiel Deutschland gegen Costa-Rica. MAURICE VAN STEEN
Fußball-WM

Erste WM-Schiedsrichterin – Frappart pfeift Deutschland-Spiel

Die 38-jährige Französin pfeift als erste Frau ein Fußball-Spiel bei der Männer-WM. Am Donnerstag leitet sie die Partie Deutschland gegen Costa Rica.
Doha

Stephanie Frappart schreibt Fußball-Geschichte: Die Französin wurde am Dienstag vom Weltverband FIFA für die Leitung der WM-Partie am Donnerstag zwischen Deutschland und Costa Rica (20.00 Uhr/ARD und MagentaTV) angesetzt. Die 38-Jährige wird damit zur ersten Schiedsrichterin, die eine Partie bei einer Männer-WM pfeift.

Mehr zum Thema: Dürfen Frauen bei der Fußball-WM nicht pfeifen?

An derartige Meilensteine ist Frappart bereits gewöhnt. In den vergangenen dreieinhalb Jahren leitete die Unparteiische als erste Frau ein Spiel der französischen Ligue 1, eine Partie der Champions League und eine Begegnung in der WM-Qualifikation. Auch war sie bereits für die Männer-Europameisterschaft im vergangenen Jahr nominiert worden, hatte dort aber kein Spiel gepfiffen.

Kritik an Schiri-Praxis

Am Dienstag hatte es bereits erste Kritik daran gegeben, dass ausgerechnet die drei Frauen noch kein einziges Spiel, viele der Männer-Schiedsrichter dagegen schon ihr zweites geleitet haben. „Sie sind nicht hier, weil sie Frauen sind, sondern als FIFA-Referees“, hatte FIFA-Schiedsrichterchef Pierluigi Collina beim WM-Start gesagt. „Sie sind als FIFA-Referees hier und bereit für jedes Spiel.“

In Katar erhielt Frappart den Vorzug vor Salima Mukansanga (Ruanda) und Yoshimi Yamashita (Japan). Yamashita ist am Donnerstag als Vierte Offizielle beim Spiel zwischen Kanada und Marokko eingeteilt. Frappart stehen im Al-Bait Stadion nördlich von Doha die Brasilianerin Neuza Back sowie die Mexikanerin Karen Diaz Medina zur Seite. Vierter Offizieller ist Said Martinez aus Honduras.

Die Schiedsrichter-Ansetzung gab der Weltverband am Dienstag bekannt. Für die DFB-Auswahl geht es gegen die Mittelamerikaner um die Qualifikation für das Achtelfinale - nur ein Sieg führt in die K.o.-Runde.

zur Homepage