HANDBALL

Ex-Bundestrainer neuer Coach bei Fortuna

Dago Leukefeld half schon einmal aus bei den Neubrandenburger Handball-Frauen. Jetzt unterschrieb der Ex-Bundestrainer einen langfristen Vertrag.
Michael Schröder (links) freut sich über die Verpflichtung von Dago Leukefeld als Frauencoach.
Michael Schröder (links) freut sich über die Verpflichtung von Dago Leukefeld als Frauencoach. ZVG
Neubrandenburg ·

Dago Leukefeld steht wieder auf der Kommandobrücke des SV Fortuna 50 Neubrandenburg. Der 57-jährige ehemalige Handball-Bundestrainer half 2019 schon einmal kurzfristig als Coach der Fortuna-Frauen aus, nachdem sich der Club und Trainer Torsten Feickert getrennt hatten. Jetzt unterschrieb er einen langfristigen Vertrag.

„Es macht mich stolz und froh, hier einen neuen Lebensabschnitt beginnen zu können”, sagte Leukefeld. Mit den Verantwortlichen des SV Fortuna habe es in den vergangenen Wochen unendlich viele Gespräche gegeben. „Ich freue mich, dass ich zurück bin, freue mich auf alle im Verein. Wir haben große Ziele”, so der Trainer. Ganz oben steht dabei der Aufstieg des Frauenteams in die 3. Liga; dieses Ziel soll in den nächsten zwei bis drei Jahren verwirklicht werden. Außer die Frauen um Torjägerin Madlen Kloska wird Leukefeld auch die A- und B-Juniorinnen des SV Fortuna trainieren.

Fortuna-Präsident Michael Schröder sprach von einem „Super-Signal”, das der Verein mit der Verpflichtung Dago Leukefelds nach Handball-Deutschland sendet. Bei der Suche nach einem neuen Trainer habe man auch immer in Richtung Leukefeld geschaut. Der Ex-Bundestrainer half anfangs in der Findungsphase dem Club mit seinen Kontakten in der Handball-Szene, wurde dann aber bei den Fortuna-Bossen schnell selbst zum Objekt der Begierde. Schröder sagte, die Verpflichtung des ehemaligen Bundestrainers sein finanziell abgesichert.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage