Halbmarathon
Ex-Profi-Triathlet rennt Konkurrenz in Neubrandenburg davon

Ex-Profitriathlet Steffen Justus (rechts) war schon kurz nach dem Start an der Spitze.
Ex-Profitriathlet Steffen Justus (rechts) war schon kurz nach dem Start an der Spitze.
Thomas Krause

Steffen Justus hat dem 28. Neubrandenburger Halbmarathon seinen Stempel aufgedrückt. Landesmeister wurden eine Neubrandenburgerin und ein Rostocker.

Anna Izabela Böge vom SV Turbine Neubrandenburg und der Rostocker Fiko-Läufer Uwe Kleinschmidt sind die Halbmarathon-Landesmeister Mecklenburg-Vorpommerns 2019.

Bei den Titelkämpfen im Neubrandenburger Kulturpark setzte sich Böge (Altersklasse W40) locker in 1:29,18 Stunden durch und verteidigte damit auch ihren Titel aus dem Vorjahr. Zweite wurde Angelika Schlender-Kamp vom HSV Neubrandenburg (W45, 1:33,19), gefolgt von Ariane Stapusch vom PSV Wismar (W45, 1:35,13).

Mann des Tages arbeitet beim SC Neubrandenburg

Bei den Männern gewann Kleinschmidt (M20) in 1:15,49 seinen ersten MV-Titel und durfte sich hinterher auch über eine neue persönliche Bestzeit freuen. „Ich bin sehr zufrieden. Vorm Start habe ich mich gar nicht so gut gefühlt, aber ab Kilometer acht lief es”, sagte der Student aus Eggesin. Zweiter wurde Marathon-Landesmeister Stefan Lange von der lG Schwerin (M35, 1:17,32), Bronze ging an Stefan Mast vom SV Turbine Neubrandenburg (M40, 1:17,57).

Mann des Tages war aber Steffen Justus von der LG Rehlingen (M35). Der frühere Weltklasse-Triathlet, der seit dem 1. Mai als Trainer beim SC Neubrandenburg arbeitet, raste die zehn Runden durch den Kulturpark in 1:10,39 Stunden. Justus hatte am Ende mehr als fünf Minuten Vorsprung auf Uwe Kleinschmidt.

Mehr als 250 Sportler am Start

„Es hat Spaß gemacht hier. Eigentlich wollte ich gar nicht so schnell angehen, habe aber gemerkt, dass es heute gut läuft”, sagte er hinterher. Justus bereitet sich derzeit auf den Supermarathon (73,9 km) am 18. Mai am Rennsteig vor.

Bei der 28. Auflage des Neubrandenburger Halbmarathons, der vom Hochschulsportverein organisiert wird, waren insgesamt mehr als 250 Ausdauersportler dabei.

Alle Ergebnisse gibt es unter: www.tollense-timing.de