ZDF-SPORTSTUDIO

FCN-Kicker will Weitsprungstar an der ZDF-Torwand besiegen

Neubrandenburgs Fußballer Dennis Kühl wird Samstagabend vor einem Millionen-Publikum auftreten. Der FCN-Mittelfeldspieler tritt zusammen mit Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo im Sportstudio auf. Die kannte er bislang noch gar nicht.
Peter Krüger Peter Krüger
Treffen sich Samstagabend an der Torwand im ZDF-Sportstudio: FCN-Fußballer Dennis Kühl und die Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo.
Treffen sich Samstagabend an der Torwand im ZDF-Sportstudio: FCN-Fußballer Dennis Kühl und die Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo. Montage (Fotos: Peter Krüger, Soeren Stache, Pixelandprints-Stock.adobe.com)
Neubrandenburg.

Die zurückliegende Woche wirkt auf Dennis Kühl irgendwie unwirklich. Seit Montag weiß der Fußballer des 1. FC Neubrandenburg 04, dass er im ZDF-Sportstudio auf die berühmte Torwand schießen darf. Seitdem entwickelte sich bei ihm eine Mischung aus Vorfreude und Unbehagen.

„Noch ist ja alles ganz normal, die Aufregung wird vermutlich erst kurz vor der Sendung kommen“, so Kühl.Ein Schuss von der Mittellinie im Ligaspiel gegen die SG Aufbau Boizenburg, der über Freund und Feind hinweg im gegnerischen Tor landete, bescherte dem 27-Jährigen überhaupt erst die Teilnahme in eben dieser Sendung.

Samstagabend werden es dann sechs Schüsse sein, die der FCN-Mittelfeldspieler auf die ZDF-Torwand abfeuern darf, drei unten rechts, drei oben links. Einer davon sollte zumindest schon im Ziel landen, erhofft sich Kühl, „man will sich ja schließlich nicht komplett blamieren“.

Speziell für seinen Auftritt im Sportstudio trainiert habe er nicht, „ich wüsste ja auch gar nicht, wo wir hier eine Torwand in der Nähe hätten“. Seinen letzten Versuch auf einer dieser Wände hatte Kühl vor über zehn Jahren, ob er erfolgreich war oder eher nicht, weiß er heute jedoch nicht mehr.

BVB-Fan wäre gerne gegen Marco Reus angetreten

Eines weiß Kühl aber jetzt schon, er werde die sachte Variante favorisieren und „nicht volle Kanne draufdreschen“. Und dann schauen, was seine Gegnerin so abliefert. Und die heißt Malaika Mihambo, prominenter Gast im Sportstudio und zudem Europameisterin im Weitsprung.

„Ich muss ehrlich gestehen, die kannte ich gar nicht“, so Kühl, der sich scheinbar nicht wirklich für die Leichtathletik interessiert und den Namen Mihambo erst mal googeln musste. „Das ist nicht mein Sport, meine Schwester hat mal Leichtathletik betrieben, aber ansonsten habe ich keinen Bezug zu dieser Sportart“.

Da hat es ihm der Fußball schon ein bisschen mehr angetan. Mit sechs Jahren schloss er sich den FC Neubrandenburg an, für den er auch heute noch auf Tore- und Punktejagd geht. Nur ein Jahr lang war Kühl mal in der Fremde, für eine Saison beim Torgelower FC Greif (2016/17).

Ansonsten drücke er Borussia Dortmund die Daumen, ist großer Fan von Marco Reus. Gegen den Nationalspieler wäre der Viertorestädter auch gerne an der Torwand angetreten, „oder eben gegen einen anderen Fußballer, das wäre cool gewesen“. Nun aber ist es eine Weitspringerin.

Teamkollege begleitet FCN-Fußballer nach Mainz

Am Ende vielleicht gar nicht mal so schlecht, denn im Falle eines Sieges an der Torwand winken Kühl immerhin 1000 Euro. „Wir bauen gerade ein Haus, da wäre solch ein finanzieller Zuschuss schon ganz nett“, gibt Kühl zu. Doch zuvor heißt es erst mal abliefern.

„Ich hoffe doch mal, dass sie mit Fußball und dem Torwandschießen nicht viel am Hut hat“, so Kühl lachend. Doch egal, wie sein Auftritt an der Torwand auch ausgehen mag, für Kühl wird es ein Erlebnis der besonderen Art. „Wann hat man schon mal diese Möglichkeit, im ZDF-Sportstudio aufzutreten“, fragt Kühl, der die Reise nach Mainz gerne mit seiner Freundin angetreten hätte.

Doch die muss arbeiten und wird nun durch den Teamkollegen Daniel Nawotke ersetzt. „Er hat mir schließlich auch das Tor gegen Boizenburg aufgelegt und ist daher nicht ganz unschuldig daran, dass ich im Sportstudio gelandet bin“. Genau dort, wo Kühl am Samstagabend für Furore sorgen will.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage