ZDF-SPORTSTUDIO

Fechteuropameister "klauen" Neubrandenburger Fußballer 1000 Euro

Für Neubrandenburgs Fußballer Dennis Kühl hat sich am Samstagabend ein Traum erfüllt. Einmal im ZDF-Sportsudio an die Torwand schießen. Und das gar nicht mal so übel.
Peter Krüger Peter Krüger
Zusammen mit seinem Teamkollegen Daniel Nawotke (rechts) steht FCN-Kicker Dennis Kühl mitten im ZDF-Sportstudio.
Zusammen mit seinem Teamkollegen Daniel Nawotke (rechts) steht FCN-Kicker Dennis Kühl mitten im ZDF-Sportstudio. Privat
Neubrandenburg.

So erfreulich der gewonnene Europameistertitel für die deutschen Säbelfechter am Samstagnachmittag auch war, so ungelegen kam jener für Fußballer Dennis Kühl. Der Mittelfeldspieler des 1. FC Neubrandenburg 04 hatte somit nicht nur gegen die Weitsprungeuropameisterin Malaika Mihambo, sondern auch gegen die erfolgreichen Säbelfechter im ZDF-Sportstudio anzutreten.

Und zwar an der berühmten Torwand, an der sich schon Größen wie Franz Beckenbauer, Dirk Nowitzki oder Boris Becker versuchten. Bis dorthin ist Kühl wegen seines Traumtores gegen Boizenburg und einer anschließenden Onlineabstimmung gekommen.

Plötzlich mehr Konkurrenz an der Torwand

Prominente Gegnerin an der Torwand: Malaika Mihambo. So hieß es im Vorfeld. Doch dann gewannen die Fechter nachmittags den EM-Titel und schwupps, saßen auch sie im Sportstudio auf der Couch und wurden dort gebührend gefeiert. Schlecht für Kühl, der dadurch noch mehr Konkurrenz an der ZDF-Torwand hatte.

Bei Mihambo jedenfalls erfüllte sich Kühls Hoffnung („Vielleicht hat sie mit dem Fußball und dem Torwandschießen nicht allzu viel am Hut”), die 25-Jährige verballerte alle ihre sechs Versuche. Besser machten es jedoch die Fechter, die unten rechts einen Treffer landen konnten und den 27-jährigen Neubrandenburger somit quasi unter Druck setzten.

Doch dieser lieferte. Nach dem er bei den ersten beiden Versuchen noch knapp scheiterte, drückte er den dritten gekonnt durchs Loch. 1:1-Unentschieden gegen die Fechter. Nun mussten also die drei Versuche oben links darüber entscheiden, wer als Tagessieger die Torwand und letztlich auch das ZDF-Sportstudio verlässt.

Vorletzter Versuch landete nur knapp daneben

Mihambo schoss drei Nieten, ebenso wie die Fechter. Ein Treffer würde also reichen, um als Sieger die 1000 Euro Siegprämie einzustreichen. Während der erste Versuch knapp unter dem Ziel landete, war der zweite schon so gut wie drin, sprang aber zum Leidwesen Kühls von der rechten Lochkante wieder raus – der dritte landete dann auch daneben.

Somit konnte sich der FCN-Kicker zwar gegen die Weitspringerin Mihambo durchsetzen, musste sich am Ende aber mit einem Remis gegen die Fecht-Goldboys zufrieden geben. Und futsch war auch die Siegprämie von 1000 Euro. „Schade”, so Kühl nüchtern, „wir bauen gerade ein Haus, die hätten wir ganz gut gebrauchen können”. Doch ein Erlebnis der besonderen Art war es für den Neubrandenburger allemal.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage