Hansa-Mann Damian Roßbach freut sich auf ein „geiles Spiel“ gegen Schalke.
Hansa-Mann Damian Roßbach freut sich auf ein „geiles Spiel“ gegen Schalke. Peter Krüger
Hansa gegen Schalke

Freude auf einen „geilen“ Fußball-Abend

In der 2. Bundesliga gab es dieses Duell noch nicht. Die Rostocker erwarten am heutigen Samstag den Bundesliga-Absteiger aus Gelsenkirchen.
Rostock

Damian Roßbach hat schon einige Spiele im Bundesliga-Unterhaus auf dem Buckel, früher mit dem SV Sandhausen, jetzt mit dem FC Hansa Rostock. Doch das Duell heute Abend (20.30 Uhr/live auf Sport1 und Sky) ist auch für den 28-jährigen Fußballprofi kein normales Zweitligaspiel: „Es ist geil, gegen solche Mannschaften spielen zu können. Wir werden es genießen.”

Mehr lesen: Hansa-Boss sauer auf Corona-Politik

Hansa Rostock gegen Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 – das Spiel elektrisiert Fußballer, Trainer und Fans gleichermaßen. „Ich möchte anderen nicht wehtun, aber gegen Schalke zu spielen, das ist schon außergewöhnlich”, sagt Trainer Jens Härtel. Der Kultclub aus Gelsenkirchen bringt großen Glanz ins Ostseestadion, das mit 14 500 Zuschauern restlos ausverkauft ist. Härtel will aber nicht zu viel Ehrfurcht vor dem klangvollen Namen aufkommen lassen: „Wir spielen in einer Liga und müssen unsere Punkte holen. Egal, ob da Schalke 04 kommt.”

Hansa braucht den Sieg

Nach der unglücklichen 0:1-Niederlage in der Vorwoche beim 1. FC Nürnberg haben sich die Rostocker gegen die Knappen einiges vorgenommen. „Wir hätten mit einem Sieg in Nürnberg schon ans Mittefeld aufschließen können, hätten zehn Punkte gehabt. Diese Marke jetzt zu knacken, ist das Ziel”, sagt Abwehrmann Roßbach. Ein Sieg gegen Schalke würde der Kogge in der Tat gut tun und ist durchaus realistisch.

Lesen Sie auch: Hansa Rostock feiert ersten Heimsieg der Saison

Der Bundesliga-Absteiger ist bescheiden in die Saison gestartet, liegt mit zehn Punkten lediglich auf Rang elf. Diskussionen um Trainer Dimitrios Grammozis werden im Ruhrpott längst geführt. Darin sieht auch Hansa-Coach Härtel die Chancen seiner Männer. „Die Saison hat gezeigt, dass bei Schalke noch nicht ein Rad ins andere greift.” Gleichwohl betont der Fußballlehrer, dass Schalke dennoch einen außergewöhnlich guten Kader hat, mit einem außergewöhnlichen Torjäger. Vor Simon Terrode, der in dieser Saison bereits acht Tore für die Blau-Weißen geschossen hat, ist der Respekt riesengroß bei den Hanseaten. „Ihn kann man nur im Kollektiv verteidigen. Da ist die gesamte letzte Kette gefragt”, verdeutlicht Jens Härtel. Hansas Chefcoach warnt aber davor, die Schalker Stärken allein auf Terrodes Torkünste zu reduzieren: „Das wäre zu wenig, denn Schalke hat noch einige andere gute Jungs.”

In das mit Spannung erwartete Duell gegen Schalke gehen die Rostocker allerdings mit einigen Personalsorgen. Der Einsatz von Streli Mamba und Pascal Breier sei sehr fraglich, Lukas Scherff falle definitiv aus.

Die Schalker haben Respekt vor Hansa-Fans

Mit einer großen Portion Respekt reisen indes auch die Gelsenkirchener an. Und dieser Respekt gilt vor allem der Fankulisse im Ostseestadion. „Das Zusammenspiel zwischen Spielern und Fans dort ist schon intensiv. Das habe ich als Spieler selbst erlebt. Wir dürfen uns davon nicht anstecken lassen”, sagt Trainer Dimitrios Grammozis.

Mehr zum Thema Hansa: Linkspartei setzt sich für volles Stadion bei Hansa Rostock ein

Schalke-Abwehrspieler Marcin Kaminski warnt seine Mitspieler ebenfalls. „Die Jungs müssen wissen, dass es viel Druck von außen geben wird. Wir müssen dafür bereit sein, dann können wir in Rostock auch gewinnen”, sagt der polnische Nationalspieler.

zur Homepage