:

Hamilton krönt sich wieder zum Formel-1-Champion

Lewis Hamilton bleibt der König der Formel 1. Der Brite gewinnt das USA-Rennen und sichert sich damit vorzeitig seine dritte Weltmeisterschaft.

Am Sonntag, im viertletzten Rennen der Formel-1-Saison 2015, krönte sich Lewis Hamilton vorzeitig zum Weltmeister.
Marcelo Sayao Am Sonntag, im viertletzten Rennen der Formel-1-Saison 2015, krönte sich Lewis Hamilton vorzeitig zum Weltmeister.

Lewis Hamilton hat sich im mitreißenden US-Thriller von Austin auch von seinen wie entfesselt fahrenden deutschen Verfolgern nicht stoppen lassen und sich zum neuen Formel-1-Weltmeister gekrönt.

Der 30 Jahre alte Brite trotzte am Sonntag selbst mehrfachen Safety-Car-Phasen und gewann zum Abschluss eines völlig chaotischen Rennwochenendes den Großen Preis der USA vor seinem Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg und dem Ferrari-Piloten Sebastian Vettel. Damit ist Hamilton nach dem 43. Karrieresieg der dritte Titel seiner Karriere nach 2008 und 2014 in den noch ausstehenden drei Saisonrennen nicht mehr zu nehmen. „Das ist der größte Moment in meinem Leben“, sagte Hamilton völlig ergriffen, der in der Euphorie auf dem Asphalt rauchende Kringel drehte und in Richtung Box sagte: „Ich bin so dankbar Jungs, danke.“

Nico Hülkenberg hoffte in Texas vergeblich auf Punkte. Nach einer Karambolage mit Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo war für den Force-India-Mann nach 36 von 56 Runden Schluss.

Das Wetter hatte Hamilton & Co. schon das gesamte Wochenende auf eine Geduldsprobe gestellt. So musste das Qualifying wegen Regens und Sturms über Texas von Samstag auf Sonntag verlegt werden, ehe schließlich die finale Ausscheidung um die besten zehn Plätze abgesagt wurde. Nutznießer war Rosberg, der sich vor seinen britischen Teamkollegen auf die Pole setzen konnte.