Nach Lotte-Spiel

Hansa-Fans gehen auf Polizisten los

Am Hauptbahnhof in Rostock kam es nach dem Spiel gegen Lotte unter Hansa-Fans zu einer Auseinandersetzung. Dabei griffen sie auch Polizisten an.
Fabian Beyer Fabian Beyer
Am Hauptbahnhof in Rostock kam es nach dem Spiel gegen Lotte unter Hansa-Fans zu einer Auseinandersetzung (Symbolfoto).
Am Hauptbahnhof in Rostock kam es nach dem Spiel gegen Lotte unter Hansa-Fans zu einer Auseinandersetzung (Symbolfoto). Andy Bünning
0
SMS
Rostock.

Nach dem Fußballspiel zwischen Hansa-Rostock und den Sportfreunden aus Lotte kam es am Samstag am Rostocker Hauptbahnhof zunächst zu verbalen Auseinandersetzungen unter 30 bis 40 Hansa-Fans. Diese seien massiv gewesen, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Die Beamten konnten die Situation nach kurzer Zeit unter Kontrolle bringen und die Fangruppen voneinander trennen, hieß es. Währenddessen sei ein Polizist allerdings mit einem nicht näher beschriebenen Gegenstand beworfen worden. Deshalb sollte der Hansa-Fan auch festgenommen werden. Jedoch leistete er dabei laut Polizei erheblichen Widerstand und musste gefesselt werden.

Hansa-Fan randaliert im Zug

Ein weiterer Fan beobachtete die Szene, durchbrach die Absperrung und versuchte seinen Freund aus dem Polizeigewahrsam zu befreien, teilten die Beamten mit. Er wurde ebenfalls in Gewahrsam genommen, wobei auch er erheblichen Widerstand leistete. Eine bei ihm durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,41 Promille.

Gegen die beiden wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, des Widerstandes und des Versuchs der Gefangenenbefreiung eingeleitet.

Ein dritter Fan, der ebenfalls schon bei den Auseinandersetzungen am Bahnsteig in Erscheinung getreten war, fiel den Beamten kurz vor dem Einstieg in einen Zug nach Schwerin erneut auf. Im Zug habe er laut Polizei versucht, mitreisende Fans aufzuheizen und beleidigte andere Fahrgäste. Die eingreifenden Bundespolizisten verwiesen ihn daraufhin aus dem Zug.