PLEITE IN CHEMNITZ

Hansa Rostock bleibt Drittligist

Fußball-Drittligist Hansa Rostock muss seine Aufstiegsträume begraben. Die Hanseaten verloren in Chemnitz mit 2:4 und verspielten somit selbst die allerletzte Chance.
Hansas Daniel Hanslik (rotes Trikot) versucht sich im Zweikampf gegen seinen Chemnitzer Gegenspieler durchzusetzen.
Hansas Daniel Hanslik (rotes Trikot) versucht sich im Zweikampf gegen seinen Chemnitzer Gegenspieler durchzusetzen. Peter Krüger
Chemnitz.

Am Ende saßen beide Teams enttäuscht auf dem Rasen. Zwar gewann der Chemnitzer FC sein Heimspiel mit 4:2 gegen den F.C. Hansa Rostock, stieg am Ende aber dennoch in die Regionalliga ab. Die Rostocker hätten ohnehin gewinnen müssen, hätten sie noch eine Chance auf den Relegationsplatz gehabt.

Wie erwartet entwickelte sich schnell eine Partie, die geprägt war von vielen Zweikämpfen und sehr viel Intensität. Spielerisch, aber auch das war zu erwarten, blieb vieles Stückwerk. Und dennoch konnten sich die Rostocker zwei große Chancen im ersten Durchgang erarbeiten.

Nico Neidhart (13.) sowie Nikolas Nartey tauchten beide alleine vor dem Chemnitzer Keeper Jakubov, der aus beiden Duellen als Sieger hervorging. Chemnitz hingegen hatte durch Philipp Hosiner auch seine Gelegenheit.

Als beide Teams sich ohne Tore in die Halbzeitpause verabschiedeten, kam aus Duisburg die nicht so schöne Nachricht, dass der MSV dort in der Nachspielzeit der ersten Hälfte mit 1:0 in Führung gegangen ist.

Zweite Halbzeit begann furios

Schlecht für Hansa, denn die Duisburger waren neben den Ingolstädtern die größten Konkurrenten im Kampf um den noch möglichen Relegationsplatz. Die nächste bittere Pille gab es dann in Minute 48, als der Schiedsrichter einen Foulstrafstoß gegen die Hanseaten pfiff. Hosiner verwandelte trocken zum 1:0 für die „Himmelblauen”.

Nun musste tatsächlich ein Wunder her, wollten die Rostocker auch weiterhin von der Zweiten Liga träumen. Und nun tat sich was. Nur eine Minute später ein heilloses Durcheinander im Fünfmeterraum des CFC, Scherff schaltete am schnellsten und verwandelte zum 1:1-Ausgleich.

Jetzt war Feuer drin. Aber nun kamen auch weitere Nachrichten aus Duisburg und auch vom Ingolstadt-Spiel. Der MSV schraubte seine Führung auf 4:0, auch Ingolstadt machte das 1:0 und später dann das 2:0. Mit diesen Ergebnissen war ohnehin nichts drin für die Hanseaten, die nun ihrerseits mit 1:4 in Rückstand gerieten.

Engelhardts Ergebniskosmetik zum 2:4 konnte die miese Laune bei den Rostockern jedoch auch nicht wieder aufhellen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Chemnitz

zur Homepage