Unsere Themenseiten

:

Hansa Rostock gerettet

14 600 Zuschauern waren im Ostseestadion dabei.
14 600 Zuschauern waren im Ostseestadion dabei.
Andy Bünning/Symbolbild

Von Beginn an hatte Hansa Rostock heute einen guten Lauf und das wurde zum Schlusspfiff auch belohnt, obwohl es einen vermeidbaren Fehler gab.

Der FC Hansa Rostock spielt auch in der nächsten Saison in der 3. Fußball-Liga. Die letzten noch fehlenden Punkte erkämpften die Mecklenburger am Sonnabend mit einem verdienten 3:1(2:0)-Heimsieg über den FC Rot-Weiß Erfurt.

Stephan Andrist (7.), Jens Möckel (9./Eigentor) und Marcel Ziemer (53.) erzielten vor 14 600 Zuschauern im Ostseestadion die Tore für das Team von Trainer Christian Brand. Christian Dorda (26./Eigentor) taf für die ersatzgeschwächten Thüringer, die zuvor viermal in Serie gewonnen hatten.

Völlig unnötiges Eigentor

Vor stimmungsvoller Kulisse erwischten die Hanseaten einem Start nach Maß. Zunächst war Andrist im zweiten Versuch per Kopf mit seinem sechsten Saisontreffer erfolgreich. Dann ging der Rettungsversuch von Erfurts Innenverteidiger Möckel vor dem einschussbereiten Hansa-Torjäger Ziemer daneben. Dordas völlig unnötiges Eigentor brachten die Hausherren dann aus dem Konzept.

Zwingende Aktionen waren fortan kaum zu sehen. Erst Ziemer brachte Rostock nach starker Vorarbeit seines Sturmpartner Melvin Platje endgültig auf die Siegerstraße.