3. LIGA

Hansa Rostock mit Dämpfer im Aufstiegskampf

Fußball-Drittligist Hansa Rostock kommt im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Die Hanseaten sind erst zu spät aufgewacht.
Hansa Rostock (hier mit Aaron Opoku/blaues Trikot) hatte einen schweren Stand gegen den 1. FC Kaiserslautern.
Hansa Rostock (hier mit Aaron Opoku/blaues Trikot) hatte einen schweren Stand gegen den 1. FC Kaiserslautern. Peter Krüger
Rostock.

Fußball-Drittligist Hansa Rostock hat beim 1:1-Unentschieden gegen den 1. FC Kaiserslautern im Kampf um den Aufstieg zwei wichtige Punkte liegen lassen.

Mit vier Veränderungen in der Startelf gegenüber dem Duisburg-Spiel legten die Hanseaten los – jedoch waren die Gäste, für die es in dieser Saison sportlich um rein gar nichts mehr geht, von Beginn an ein wenig griffiger. Hansa hingegen wirkte nervös und konnte in der Offensive kaum Akzente setzen.

Zwar konnten die Hausherren lange Zeit den gefährlichen Raum gewohnt sicher verteidigen, mussten aber dennoch kurz vor dem Halbzeitpfiff den 0:1-Rückstand hinnehmen. Mohamed Morabet war der Schütze der nicht unverdienten Lauterer Führung.

In der zweiten Halbzeit ein komplett anderes Gesicht

Hansa-Coach Härtel reagierte zur Halbzeit und schickte ein frisches Trio mit Beginn der zweiten Hälfte auf das Feld. Und das machte sich bezahlt. Die Rostocker spielten nun deutlich offensiver, waren griffiger und torgefährlicher.

Zählbares sprang jedoch erst in der 74. Minute heraus, als Maximilian Ahlschwede einen Strafstoß zum 1:1 verwandeln konnte. Daniel Hanslik wurde zuvor im Strafraum gefoult. Jetzt schnürten die Rostocker den FCK komplett hinten ein – der so wichtige Siegtreffer sollte aber nicht mehr fallen.

Hansa spielte mit: Kolke – Reinthaler, Riedel, Sonnenberg (ab 46. Ahlschwede), – Butzen, Nartey (ab 46. Vollmann), Pepic (ab 64. Bülow), Scherff – Opoku (ab 74. Pedersen), Breier, Verhoek (ab 46. Hanslik)

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

Kommende Events in Rostock (Anzeige)

zur Homepage