PYROS UND RAKETE

Hansa Rostock muss knapp 35.000 Euro Strafe zahlen

Wegen unsportlichen Verhaltens seiner Fans wahrend des Pokalspiels gegen den VfB Stuttgart hat das Sportgericht des DFB Hansa zu einer Geldstrafe verdonnert.
dpa
Rostocker Fans hatten im DFB-Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart im August dieses Jahres mindestens 32 Pyro-Gegenstände abgebrannt und eine Rakete abgeschossen.
Rostocker Fans hatten im DFB-Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart im August dieses Jahres mindestens 32 Pyro-Gegenstände abgebrannt und eine Rakete abgeschossen. Peter Krüger
Rostock.

Fußball-Drittligist Hansa Rostock muss wegen unsportlichen Verhaltens seiner Fans 34.450 Euro Strafe zahlen. Dies entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Montag. 11.000 Euro, also knapp ein Drittel der Strafe, kann der Verein für sicherheitstechnische und gewaltpräventive Maßnahmen selbst verwenden, muss dies aber dem DFB aber bis 30. April 2019 nachweisen.

Die Rostocker hatten im DFB-Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart im August dieses Jahres mindestens 32 Pyro-Gegenstände abgebrannt und eine Rakete abgeschossen.

StadtLandKlassik - Konzert in Rostock

zur Homepage