Hansas Björn Rother kommt in dieser Szene zu spät gegen RB-Spieler Mohamed Simakan.
Hansas Björn Rother kommt in dieser Szene zu spät gegen RB-Spieler Mohamed Simakan. Peter Krüger
DFB-Pokal

Hansa scheitert an Bundesligist Leipzig

Gegen Bundesligist RB Leipzig geriet der Rostocker Zweitligist schnell in Rückstand.
Leipzig

Fußball-Zweitligist FC Hansa Rostock hat die Sensation verpasst und ist im Achtelfinale um den DFB-Pokal ausgeschieden. Bei Bundesligist RB Leipzig verloren die Rostocker am Mittwoch Abend mit 0:2. Yussuf Poulsen hatte den Favoriten bereits nach sechs Minuten in Führung geschossen, Dani Olmo machte mit dem 2:0 in der 83. Minute alles klar. RB war in Halbzeit eins klar tonangebend, die defensiven Gäste fanden hingegen in den ersten 45 Minuten in der Offensive überhaupt nicht statt.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Rostocker besser in die Partie und auch zu Torchancen (Mamba, Neidhart). Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff rettete Leipzigs Kampl zudem vor dem einschussbereiten Munsy. Insgesamt war es aber zu wenig, um den Bundesligisten ernsthaft in Gefahr zu bringen. Denn auf der Gegenseite besaßen die Leipziger einige Möglichkeiten, den Vorsprung bereits früher auszubauen.

Die Rostocker hatten sich in den ersten beiden Pokalrunden gegen Heidenheim (3:2) und Jahn Regensburg (7:5 nach Elfmeterschießen) durchgesetzt. Für Hansa geht es nun am Samstag in der 2. Bundesliga mit einem Heimspiel (13.30 Uhr) gegen Heidenheim weiter.

Hansa spielte mit: Kolke, Roßbach (46. Malone), Meißner, Riedel, Rother (84. Schumacher), Rhein (46. Bahn), Rizzuto (46. Neidhart), Ingelsson, Meier, Munsy, Mamba (69. Fröling)

zur Homepage