3. LIGA FUßBALL

Hansa-Trainer will die letzten Patronen raushauen

Sportlich geht es für Jens Härtel und seiner Mannschaft beim letzten Punktspiel nicht mehr um viel. Der Fokus richtet sich ohnehin schon auf das Pokalfinale eine Woche später.
Krueger Peter Krueger Peter
Hansa-Kapitän Oliver Hüsing (vorne links) gibt im Abschlusstraining vor dem Spiel in Aalen noch mal alles.
Hansa-Kapitän Oliver Hüsing (vorne links) gibt im Abschlusstraining vor dem Spiel in Aalen noch mal alles. Peter Krüger
Rostock.

Die Saison ist so gut wie beendet, große Ziele sind nicht mehr zu erreichen. Dementsprechend locker ging es beim Fußball-Drittligisten Hansa Rostock beim Abschlusstraining auch zur Sache.

Del-Angelo Williams fasste sich während einer kleinen Spielform mit schmerzverzerrtem Gesicht an den Fuß und wurde prompt von seinen Teamkollegen spaßeshalber hochgezogen. Williams grinste kurz, humpelte für wenige Sekunden und kehrte dann mit vollem Ehrgeiz in den Spielkreis zurück.

Allzu oft wird sich der 25-Jährige dort jedoch nicht wiederfinden, denn nur wenige Stunden zuvor wurde bekannt, dass sein Intermezzo an der Ostsee nur von einjähriger Dauer ist.

Williams wechselt aus privaten Gründen im Sommer zurück in seine alte Heimat und wird dann für den Regionalligisten SV Elversberg auflaufen. Ob der gebürtige Marburger im letzten Punktspiel beim VfR Aalen (Samstag um 13.30 Uhr) noch mal das Hansa-Trikot tragen wird, ist fraglich.

Die Chancen stehen zumindest nicht schlecht, denn die Hanseaten plagen sich derzeit mit einigen Personalsorgen rum. Julian Riedel stieg zwar inzwischen wieder ins Training ein, ist aber wegen seiner Probleme am Hals keine Option für das Aalen-Spiel. Auch Amaury Bischoff (Knie) und Stefan Wannenwentsch (Fuß) fallen verletzt aus, Merveille Biankadi brummt eine Gelb-Sperre ab.

„Der Kader ist daher recht überschaubar”, so Rostocks Trainer Jens Härtel, der offen zugibt, dass das Landespokalfinale gegen den Oberligisten Torgelower FC Greif nur eine Woche später für die Rostocker schon jetzt wichtiger ist als der Auftritt in Aalen.

„Da brauchen wir gar nicht drumherum reden, gegen Aalen geht es maximal um eine Endplatzierung zwischen fünf und sieben, im Pokalfinale dagegen geht es um den Einzug in die erste DFB-Pokalrunde und somit um jede Menge Geld.”

Doch abschenken will er das Auswärtsspiel natürlich auch nicht und ist froh darüber, „dass Pascal Breier wieder ins Training eingestiegen und daher in Aalen mit dabei ist”.

Knapp 1000 bis 1200 Rostocker Fans werden den Weg zum letzten Punktspiel dieser Saison antreten. „Denen wollen wir natürlich etwas bieten”, verspricht Härtel, „wir werden die letzten Patronen raushauen”.

Während die aktuelle Saison in den letzten Atemzügen liegt, laufen die Planungen für die kommende Spielzeit schon auf Hochtouren. Fest steht jedoch, dass die Hanseaten am 17. Juni ihren Trainingsauftakt erleben, wieder einen Fan- und Familientag (22. Juni) ausrichten, ein einwöchiges Trainingslager im niedersächsischen Barsinghausen abhalten, ehe am vorletzten Juli-Wochenende (19.-21.) der Startschuss in die neue Drittligasaison ertönt.

zur Homepage