Unsere Themenseiten

Fußball-WM

:

Kolumbien will ein Feuerwerk zünden

James Rodriguez ist der Kreativspieler bei Kolumbien.
James Rodriguez ist der Kreativspieler bei Kolumbien.
Paolo Aguilar

32 Mannschaften spielen bei der Fußball-WM in Russland um den Titel. Wir stellen alle Teilnehmer vor. Hier geht es um Kolumbien.

Mit viel Selbstvertrauen reisen die Cafeteros nach Russland. Seit der WM 2014, als der Südamerika-Meister von 2001 erst im Viertelfinale an Brasilien scheiterte, hat das Team von Trainer José Pékerman mächtig an Ansehen gewonnen. Zuletzt gewann es sogar ein Testspiel in Frankreich mit 3:2 und ist so ein Geheimfavorit. Umschwärmter Superstar ist der 26 Jahre alte James Rodríguez: Der WM-Torschützenkönig von 2014 (sechs Treffer) glänzte zuletzt auch bei Bayern München.

Im Mittelfeld gesetzt sind auch Juan Cuadrado von Juventus Turin und Carlos Sanchez von Espanyol Barcelona. Im Angriff vertraut der Argentinier Pékerman (68) auf Radamel Falcao: Der Profi vom AS Monaco hatte das Endturnier in Brasilien vor vier Jahren wegen einer Knieverletzung verpasst. „Spieler wie Falcao muss man
genießen. Er ist ein Phänomen, der in schwierigen Momenten über sich hinauswächst“, sagt Pékerman. Nummer 1 im Tor ist David Ospina vom FC Arsenal.

Großes Abschiedsfest Fest bei Abreise

In der südamerikanischen WM-Qualifikation wurde Kolumbien Vierter hinter Brasilien, Uruguay und Argentinien und steht nun vor der sechsten WM-Teilnahme. Das fußballverrückte Land fiebert dem Turnier entgegen und hofft auf einen Überraschungs-Coup.

Wie sehr das Land hinter seiner Mannschaft steht, zeigte die Verabschiedung bei einem internen Freundschaftsspiel in Bogotá. Mehr als 35 000 Zuschauer kamen, sagten „Adiós“ und wünschten ihrer Mannschaft viel Erfolg bei der WM in Russland. Mit einem Feuerwerk und viel Musik wurde die Mannschaft gefeiert.

Mannschaft wird das Land verteidigen

Im Gegensatz zur WM vor vier Jahren verfügt die Kolumbianer über mehr Qualität. „Wir haben mehr Erfahrung und das macht einiges aus für diese WM“, sagte James.

Stürmer Falcao nahm bei der Verabschiedung eine kolumbianische Fahne von Dreisprung-Olympiasiegerin Caterine Ibargüen entgegen.„Wir nehmen die Herzen von 50 Millionen Kolumbianern mit und werden diese Fahne mit all unserer Kraft verteidigen“, sagte Falcao. Die Mannschaft ist im Wettkampfmodus und wird alles geben, um wieder mindestens das Viertelfinale zu erreichen.