Ei(l)-Meldung

Norweger bleiben fast auf 15.000 Eiern sitzen

Die Köche des norwegischen Olympia-Teams haben Eier bestellt. Die wurden auch geliefert, aber in einer Menge, die selbst die hungrigsten Athleten nicht essen können.
Gerald Bahr Gerald Bahr
Statt 1500 bekamen die Norweger 15.000 Eier geliefert.
Statt 1500 bekamen die Norweger 15.000 Eier geliefert. Twitter Trønder-Avisa
2
SMS
Pyeongchang.

Eieiei, diese Bestellung war nun wirklich zu groß. Sportler brauchen viel Eiweiß, das ist gut für die Muskeln. Das norwegische Olympia-Team hat daher für den Zeitraum der Spiele eine entsprechende Fuhre an Eiern bestellt. 1500 um genau zu sein. Ganz genau ist nicht klar, wie es anschließend zu dem Malheur kam, aber: Es wurden 15.000 Eier geliefert.

Bestellt haben die Norweger die Ladung beim Gastgeber in Südkorea. Laut der norwegischen Tageszeitung „Aftenposten” sollen sich die Gesprächspartner auf einen Online-Übersetzer verlassen haben.

 

 

„Das wollte gar kein Ende nehmen”, wird Koch Ståle Johansen von der „Bild”-Zeitung zitiert. „Wir waren total überrascht, als sie die Eier brachten. Es hörte gar nicht mehr auf, das war unglaublich.”

Inzwischen konnten die Köche die überflüssigen Eier wieder zurückgeben. Die norwegischen Sportler um den Skilanglaufstar Marit Björgen müssen sich in den nächsten zwei Wochen also nicht nur von Rühr- und Spiegelei ernähren.

zur Homepage