FUßBALL

Oberligist Torgelow schafft Klarheit in der Trainerfrage

Beim Fußballclub aus Torgelow arbeiten die Verantwortlichen am Kader für die neue Spielzeit. Eine Baustelle gibt es im U23-Bereich.
Trainer Dariusz Bucinski bleibt weitere zwei Jahre.
Trainer Dariusz Bucinski bleibt weitere zwei Jahre. Peter Krüger
Torgelow ·

Die Unterschrift unter den Vertrag ist noch nicht gesetzt, aber das ist nur eine Formalie: Dariusz Bucinski wird weitere zwei Jahre Trainer beim Fußball-.Oberligisten Torgelower FC Greif bleiben. Der 48-jährige Pole, dessen Vertrag in diesem Sommer ausgelaufen wäre, und die Clubverantwortlichen einigten sich auf eine weitere Zusammenarbeit. „Es sind noch ein paar Kleinigkeiten zu regeln, aber das sind wirklich Kleinigkeiten”, sagt Peter Jandt, Sportlicher Leiter beim Klub aus der Ueckerstadt.

Beim TFC Greif freut man sich auf die weitere Zeit mit dem Trainer, der im Oktober 2019 für Ekrem Asma nach Torgelow kam und das ganze Gegenteil des emotionalen Türken ist. „An Dariusz schätzen wir seine wahnsinnig lange Oberligaerfahrung. Er ist immer ruhig und sachlich. Dariusz ist zufrieden hier”, sagt Jandt. Dariusz Bucinski war viele Jahre mit dem SV Altlüdersdorf in der Oberliga unterwegs – als Spieler und Trainer.

In Torgelow wird der Pole im kommenden Spieljahr aller Voraussicht nach auf den aktuellen Kader zurückgreifen können, mit dem er in der gerade abgerochenen Saison auf Rang fünf steht. „Stand jetzt gibt es keinen Spieler, der uns verlassen möchte”, sagt Peter Jandt, der das auch als Lob für die guten Bedingungen sieht, die den Kickern in Torgelow geboten werden. Dabei gehe es nicht ums Geld, sondern um berufliche Perspektiven für junge Fußballer. „In dem Punkt können wir zum Beispiel mit Blick auf interessante Studiengänge jungen Menschen, die nebenbei Fußball spielen wollen, ganz viel anbieten bei unseren Hauptsponsoren”, verdeutlicht er. Allein Geld mit Fußball verdienen – diese Zeiten seien in Torgelow lange vorbei.

U23-Spieler-Vorgabe im Kader ist ein Problem

Beim TFC Greif hofft man aufgrund dieser beruflichen Perspektiven, eine „Baustelle” schließen zu können. In der Oberliga muss ein Verein mindestens vier deutsche U23-Spieler im 18er-Kader haben. „Das ist ein Problem, das vor allem hier in der Region nicht einfach zu lösen ist“, sagt das Vorstandsmitglied.

Ein anderes Probleme tat sich zuletzt durch die angekündigte Schließung einer Polstermöbel-Firma in Torgelow mit mehr als 100 Mitarbeitern auf, bei der auch drei Fußballer des TFC Greif angestellt sind. Die Polen Mateusz Sobolczyk, Marcin Mista und Patryk Galoch arbeiten schon einige Jahre in dem Unternehmen, wohnen teilweise auch in Torgelow und wollen nicht weg. „Für sie suchen wir bei Firmen unserer Sponsoren nach Möglichkeiten”, kündigt Peter Jandt an. Das Ganze sehe inzwischen so aus, dass man für die drei Fußballer schnell eine Lösung finden werde.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Torgelow

zur Homepage