Dritte Liga – Volleyball

PSV Neustrelitz schreibt Geschichte

Die Volleyballer aus der Residenzstadt sichern sich die Drittliga-Meisterschaft. Auf den Aufstieg verzichten sie aber.
Nordkurier Nordkurier
So sehen nicht nur Sieger, sondern gar Meister aus: Die Drittliga-Volleyballer des PSV Neustrelitz holten sich die Meisterschaft in der Nordstaffel durch einen abschließenden 3:0-Auswärtserfolg gegen den Kieler TV II.
So sehen nicht nur Sieger, sondern gar Meister aus: Die Drittliga-Volleyballer des PSV Neustrelitz holten sich die Meisterschaft in der Nordstaffel durch einen abschließenden 3:0-Auswärtserfolg gegen den Kieler TV II. Picasa
0
SMS
Kiel.

Der größte Triumph der Vereinsgeschichte ist perfekt. Durch einen 3:0 (25:19,25:13,25:16)-Auswärtserfolg im letzten Saisonspiel gegen den Kieler TV II hat Volleyball-Drittligist PSV Neustrelitz die letzten noch nötigen Punkte für den Meistertitel in der Nordstaffel geholt.

Mit nun 46 Zählern nach 20 Saisonspielen auf dem Konto haben die Residenzstädter drei Punkte mehr als der Tabellenzweite VCO Berlin II. Am Ende der Saison 2018/19 stehen vier Niederlagen und 16 Siege für den PSV-Sechser zu Buche.

Der wichtigste Erfolg war wohl das zuletzt gewonnene Match in der Kieler Hein-Dahlinger-Halle. Dabei war vor dem Anpfiff schon klar, dass den Neustrelitzern ein Punkt beim Schlusslicht aus der Hansestadt zum Titelgewinn reichen würde.

Mit Sieg die Saison beendet

Dennoch ließ der PSV-Sechser um Kapitän Sebastian Krause von Beginn an keinen Zweifel daran, dass man mit einem Sieg die erfolgreiche Spielzeit abschließen will. Mit druckvollen Angaben, starkem und präzisen Angriffspiel sowie einer guter Verteidigung zeigte sich die deutliche Überlegenheit des neuen Drittliga-Meisters gegen überforderte Gastgeber.

Am Ende folgte die Meisterkrönung für den PSV, der aber auf einen Aufstieg in die Zweite Liga Nord verzichtet.