BERLINER SECHSTAGERENNEN

PSV-Youngster vor Riesen-Kulisse

Das Berliner Sechstagerennen ist eine echte Hausnummer im deutschen Radsport. Dort zogen nun auch einige Neubrandenburger an die Startlinie. Und das mit vorzeigbarem Erfolg.
Peter Krüger Peter Krüger
Radstars zum Anfassen: Sandrine Weber vom PSV zusammen mit Weltmeister Maximilian Levy.
Radstars zum Anfassen: Sandrine Weber vom PSV zusammen mit Weltmeister Maximilian Levy. Thomas Hildebrandt/Radteam Cöpenick
Berlin/Neubrandenburg.

Aufregende Tage liegen hinter den Radsportlern des PSV 90 Neubrandenburg. Und zudem sogar sportlich sehr Erfolgreiche. Im Rahmen des berühmten Berliner Sechstagerennens zogen insgesamt sechs PSV-Radler im Velodrom an die Startlinie.

Mit einem Silberrang für Sandrine Weber und einem vierten Platz für Lui Bengelsdorf zeigte sich PSV-Trainer Marko Weber auch recht zufrieden mit dem Abschneiden seiner Nachwuchstruppe.

Mehrfacher Weltmeister gratulierte persönlich

„Unser Hauptaugenmerk lag ohnehin auf die Deutsche Cross-Meisterschaft vor ein paar Tagen in Kleinmachnow“, so Weber, „der Start beim Sechstagerennen war für unsere Jungs und Mädels quasi nur ein zusätzlicher Bonus“. Ein Bonus mit einer beeindruckenden Kulisse und Radstars zum Anfassen.

So fuhr Sandrine Weber am Sonntag vor knapp 8000 Zuschauer auf einen starken zweiten Platz und wurde anschließend vom mehrfachen Rad-Weltmeister Maximilian Levy persönlich beglückwünscht.

„Vor so vielen Zuschauern fährt man ja nicht wirklich jeden Tag“, gibt Weber zu, „das war für uns alle schon etwas Besonderes“. Weber selbst ist mit seinen Schützlingen schon zum zweiten Mal beim Berliner Sechstagerennen dabei.

„Im vergangenen Jahr haben wir hier unsere Premiere gefeiert und dieses Mal sogar die ersten guten Platzierungen einfahren können“, freute sich der Viertorestädter. Und geht sogar noch einen Schritt weiter. „Wir und auch die Greifswalder konnten hier unter Beweis stellen, dass bei uns in Mecklenburg-Vorpommern ganz gute Nachwuchsarbeit geleistet wird.“

Dieses hat einmal mehr auch wieder PSV-Talent Lui Bengelsdorf deutlich aufgezeigt. Am Ende verpasste der 13-Jährige nur denkbar knapp das Podium und sicherte sich in der Gesamtwertung trotzdem einen hervorragenden vierten Platz.

Fünfzig Runden auf dem 170-Meter-Holzoval mit Sprint- und Punktwertungen nach jeder fünften Runde brachten Bengeldorf über mehrere Tage verteilt am Ende 115 Punkte ein – nur sechs Punkte Rückstand auf Rang drei und zehn auf die beiden Erstplatzierten.

Neben Bengelsdorf und Weber waren für den PSV auch noch Ole Grawe, Arne Hoppe, Chris Wilbat und Jean Luka Rennack am Start – beim berühmten Berliner Sechstagerennen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin/Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (1)

Guten Tag Herr Krüger, es ist schön das dieser gei.... Sport auch hier ein bisschen mehr Beachtung bekommt, die er mit großer Sicherheit auch verdient. Nur sollten dann auch die Fakten passen. Das Velodrom, eine der schönsten Radrennbahnen, ist 250m Meter lang. Sportliche Grüße