Leichtathletik
Rostocker siegen beim Haffmarathon

Insgesamt waren in Ueckermünde 370 Sportler am Start.
Insgesamt waren in Ueckermünde 370 Sportler am Start.
Thomas Krause

Die Gewinner sind aber nicht die MV-Landesmeister über die 42,2 Kilometer. In Ueckermünde waren 370 Läufer dabei. Es gab einen tragischen Vorfall.

Sportler aus der Hansestadt Rostock haben beim 36. Ueckermünder Haffmarathon triumphiert. Markus Liebelt von TriZack Rostock und Laura Michael vom Sportteam „Corpus.med” setzten sich über die 42,2 Kilometer souverän durch.

Liebelt, ein 29-jähriger Profitriathlet, gewann in 2:41,47 Stunden und verwies Stefan Lange von der LG Schwerin (M35, 2:47,00) und Paul Bentzel vom TC Fiko Rostock (M30, 2:55,06) auf die Plätze.

Für Laura Michel blieb die Uhr im Ziel bei 3:29,14 stehen. Zweite wurde Friederike Preuß aus Pasewalk (3:32,30), gefolgt von Bärbel Lemme von der TSG Wittenburg (W55, 3:56,40).

„Ich habe mich ziemlich kurzfristig entschieden, hier den Marathon zu laufen”, sagte Michel hinter. Sie habe in den vergangenen Monaten daher auch kein spezielles Marathontraining absolviert. „Dementsprechend ist auch die Zeit”, sagte die Rostockerin, die den Marathon schon unter 3 Stunden gelaufen ist.

Marathon als Trainingslauf

Auch Liebelt fasste den Entschluss ziemlich spontan, in Ueckermünde Marathon zu laufen. „Ich wollte einfach einen lagen Lauf machen”, sagte er. Liebelt bereitet sich derzeit auf die Triathlon-Saison vor, in der auch einige Ironman-Rennen auf dem Programm stehen. Am Ende sprang für ihn sogar eine neue persönliche Bestzeit heraus.

Marathon-Landesmeister von Mecklenburg-Vorpommern dürfen sich die beiden Rostocker aber nicht nennen, weil sie für die Landesmeisterschaft nicht gemeldet hatten.

Krone ging Lemme und Lange

Die MV-Krone setzten sich Stefan Lange und Bärbel Lemme auf. Der Schweriner Lange verbesserte seine persönliche Bestzeit über die 42,2 Kilometer dabei gleich um fast zehn Minuten.

„Ich freue mich sehr über diesen Titel. Es war aber sehr hart, weil es immer wärmer wurde In der letzten Runde ging fast nichts mehr”, so Lange.

Kurz nach dem Start zusammengebrochen

Beim Halbmarathon gingen die Gesamtsiege an Heike Grunow vom SV Motor Wolgast (W45, 1:40,01) und Uwe Kleinschmidt vom TC Fiko Rostock. Der Ex-Eggesiner gewann in 1:18,27.

Überschattet wurder Haffmarathon von einem tragischen Vorfall. Ein M80-Läufer aus Schwerin brach nach gut eineinhalb Kilometern zusammen; er musste offenbar reanimiert werden. Der Mann sei wenig später in die Klinik nach Karlsburg geflogen, hieß es. Über seinen Gesundheitszustand ist zunächst nichts bekannt.