Für SCN-Diskuswerferin Claudine Vita läuft es noch nicht rund.
Für SCN-Diskuswerferin Claudine Vita läuft es noch nicht rund. Thomas Krause
Sina Prüfer vom SCN überzeugte in Thum.
Sina Prüfer vom SCN überzeugte in Thum. Thomas Krause
Leichtathletik

Saisonbestleistung für Neubrandenburger Diskus-Ass

Beim Thumer Werfertag war ein Teil der deutschen Leichtathletik-Elite am Start. Eine SCN-Kugelstoßerin überzeugte.
Thum

Diskuswerferin Claudine Vita vom SC Neubrandenburg hat beim Thumer Werfertag Saisonbestleistung geworfen, mit 61,95 Metern verfehlte die 25-Jährige am Samstag aber erneut die Norm (63,50) für die Weltmeisterschaft in den USA. „Es war zwar Saisonbestleistung, aber zufrieden können wir nicht sein”, sagte Trainer Dieter Kollark. Vor einer Woche beim Meeting in Halle war Claudine Vita mit 61,43 ebenfalls Dritte geworden.

Bei schwierigen Windverhältnissen in Sachsen gewann Shanice Craft vom SV Halle mit 63,01 Metern vor Marike Steinacker vom TSV Bayer Leverkusen (62,47). Auch Craft und Steinacker blieben unter der WM-Norm. Die Diskuswurf-Männer hatten ebenso mit dem Wind zu kämpfen. Der Jamaikaner Traves Smikle siegte mit 64,13 Metern vor Henrik Janssen vom SC Magdeburg (62,24) und Clemens Prüfer (SC Potsdam, 62,14).

Ex-Weltmeister David Storl wurde Dritter

Eine starke Vorstellung lieferte in Thum indes U23-Kugelstoßerin Sina Prüfer vom SC Neubrandenburg. Die 20-Jährige, die im Winter aus Halle an den Tollensesee kam und von Dieter Kollark trainiert wird, verbesserte ihre persönliche Bestleistung um mehr als einen Meter auf 17,01 Meter. In der deutschen Jahresbestenliste der U23 setzte sie sich damit an die Spitze. „Sina hat in Thum wirklich einen rausgehauen”, freute sich Kollark.

Das Kugelstoßen der Frauen entschied Katharina Maisch vom LSV Erzgebirge 90 mit neuer persönliche Bestleistung von 18,67 Metern für sich. Zweite wurde Julia Ritter (TV Wattenscheid, 18,19), gefolgt von der Portugiesin Jessica Inchude (18,03). Bei den Männern holte sich der Brite Scott Lincoln (20,59) den Sieg. Ex-Weltmeister David Storl (SC DHfK Leipzig) verpasste als Dritter mit 19,91 Metern klar die WM-Norm (21,10).

zur Homepage