MANIPULATIONSVERDACHT

Schwere Vorwürfe gegen Ex-TSG-Trainer

Babelsberger Fußballern soll im Vorfeld des Spiels gegen Halberstadt Geld angeboten worden sein. Im Blickpunkt steht Andreas Petersen.
Andreas Petersen wehrt sich gegen die Vorwürfe.
Andreas Petersen wehrt sich gegen die Vorwürfe. Matthias Schütt
Babelsberg.

Manipulationsverdacht in der Fußball-Regionalliga Nordost: Direkt im Anschluss an das Punktspiel am Freitagabend zwischen dem SV Babelsberg 03 und VfB Germania Halberstadt (3:1) erklärte SVB-Coach Almedin Civa bei der Pressekonferenz, dass zwei Babelsberger Spielern wenige Stunden vor Anpfiff Geld angeboten worden sein soll, „damit sie die Füße hochlegen”, so der 46-Jährige.

Nach Nordkurier-Informationen sollen Stürmer Tom Nattermann sowie Kapitän Philipp Saalbach kontaktiert worden sein. Der dritte Babelsberger Manuel Hoffmann, der wie Nattermann und Saalbach früher für Germania die Töppen geschnürt hatte, sollte ebenfalls kontaktiert werden, wurde aber nicht erreicht.

Coach bestätigt Kontaktaufnahme

Nach Recherchen der Potsdamer Neuesten Nachrichten (PNN) soll es Andreas Petersen, jetziger Sportdirektor des VfB Germania Halberstadt und ehemaliger Trainer der TSG Neustreitz gewesen sein, der das Trio kontaktiert haben soll. Gegenüber den PNN bestätigte der Ex-TSG-Coach, der von Oktober 2014 bis Juni 2016 in Neustrelitz arbeitete, die Kontaktaufnahme seinerseits, weist aber einen Manipulationsversuch entschieden zurück.

„Das ist ein Riesen-Blödsinn und an den Haaren herbeigezogen”, so Petersen. Die beiden ehemaligen Halberstadt-Spieler würden eine Geschichte konstruieren, „weil sie bei mir als damaliger Trainer nicht oder nur wenig gespielt haben”, so der Vater von Bundesliga-Profi Nils Petersen, der den ungewöhnlichen Zeitpunkt der Kontaktaufnahme so begründete: „Das ist doch so in diesem Geschäft. Man will den Gegner etwas locken, etwas verunsichern. Ein Jux.”

Name seines Sohnes werde beschmutzt

Laut „Bild-Zeitung” prüft Petersen rechtliche Schritte. „Ich werde das mit anwaltlicher Hilfe nächste Woche in die andere Richtung laufen lassen, damit auch jeder weiß, wie es wirklich gelaufen ist. Das ist eine Riesen-Sauerei, dass man meinen Namen und den meines Sohnes beschmutzt.”

Einen Manipulationsversuch vom ehemaligen Neustrelitzer Coach kann sich TSG-Präsident Hauke Runge nur schwer vorstellen. „Andreas Petersen ist vollkommen integer. Ein wahrer Ehrenmann”, so Runge und fügte hinzu: „Im Fußballgeschäft wird von den ‚Kleinstars‘ viel gelogen.”

Verband prüft einen Anfangsverdacht

Nachdem die Babelsberger Verantwortlichen den Vorfall an den Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) meldeten, wurde die Öffentlichkeit nach Abpfiff informiert. „Für mich bricht eine Fußballwelt zusammen. Ich verliere da jeden Glauben an diese Sportart”, so Civa, während Germania-Cheftrainer Maximilian Dentz geschockt sagte: „Das ist hart. Sollte da was dran sein, kann ich mich bei Babelsberg nur entschuldigen. Wenn wir etwas im Detail wissen, werden wir Konsequenzen ziehen.”

Nach Aussagen von Stephan Oberholz, Vorsitzender des NOFV-Sportgerichts, gibt es den Anfangsverdacht der unerlaubten Spielbeeinflussung.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Babelsberg

Kommende Events in Babelsberg

zur Homepage