Mit 65,15 Metern belegte Claudine Vita in Halle Platz zwei und war damit beste Deutsche.
Mit 65,15 Metern belegte Claudine Vita in Halle Platz zwei und war damit beste Deutsche. Thomas Krause
Claudine Vita konnte ihre Leistung selbst kaum fassen.
Claudine Vita konnte ihre Leistung selbst kaum fassen. Thomas Krause
Leichtathletik

SCN-Dame Claudine Vita wirft erneut Bestweite

Bei den Halleschen Werfertagen hat Diskuswerferin Claudine Vita aus Neubrandenburg wieder überzeugt. Das EM-Ticket ist so gut wie sicher.
Halle

Einen großen Schritt in Richtung Europameisterschaft hat Diskuswerferin Claudine Vita gemacht. Bei den 44. Halleschen Werfertagen steigerte die 21-Jährige vom SC Neubrandenburg ihre persönliche Bestweite auf 65,15 Meter und war damit beste Deutsche in einem starken Feld.

Besser war am Samstag nur die Chinesin Chen Yang mit 66,56 Metern, Platz drei ging an ihre Landsfrau Feng Bin (64,58). Fünfte wurde die Ex-Neubrandenburgerin Anna Rüh vom SC Magdeburg (62,66)

Eine Woche nach ihrem Sieg beim Meeting in Schönebeck legte die SCN-Dame erneut einen starken Auftritt hin und hat damit ihr Ticket für die EM in Berlin im August so gut wie sicher. „Die Ausgangslage ist jetzt sicher sehr gut, aber ich bleibe vorsichtig. Denn ich weiß auch, was die anderen drauf haben”, sagte Claudine Vita.

Ihr Trainer Dieter Kollark war vor allem zufrieden, weil sein Schützling trotz nicht optimaler Bedingungen in Halle so stark auftrumpfte: „Es war einfach zu warm und kaum Wind. Dafür hat sie es sehr gut gemacht.”

Werfer und Stoßer aus mehr als 40 Nationen

Die Chinesin Yang Gao, die für den SC Neubrandenburg startet, wurde im Kugelstoßen der Damen mit 18,28 Metern Zweite hinter Europameisterin Christina Schwanitz (19,19). SCN-Kugelstoßer Patrick Müller landete indes nur auf einem enttäuschenden zehnten Platz (18,59).

Einen Sieg für den SCN fuhr U20-Diskuswerfer Tim Ader ein, der die Konkurrenz souverän mit 58,91 Metern gewann. „Ich bin zufrieden, in Halle zu gewinnen, ist immer etwas Besonderes”, sagte er. Sein Club-Kollege Kai Gieraß wurde Zehnter (50,03).

Bei dem traditionellen Leichtathletik-Meeting waren Werfer und Stoßer aus mehr als 40 Nationen am Start. Für das herausragende Resultat im Sportzentrum Brandberge sorgte der dreimalige Hammerwurf-Weltmeister Pawel Fajdek aus Polen, der mit 80,70 Metern gewann – so weit hat in dieser Saison weltweit noch kein Athlet den Hammer geschleudert.

Den Sieg im Diskuswurf der Männer sicherte sich der Jamaikaner Traves Smikle. Der WM-Achte gewann mit 67,14 Metern vor dem Schweden Daniel Stahl (66,65 Meter) und dem Iraner Ehsan Hadadi (66,13). Olympiasieger Christoph Harting wurde Fünfter (65,85).

 

zur Homepage