Weltmeisterschaft

SCN-Diskuswerferin steht im WM-Finale

Bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft geht es für die Neubrandenburgerin Claudine Vita am Freitag im Finale um alles. In der Qualifikation musste die 23-Jährige aber zittern.
Claudine Vita aus Neubrandenburg warf die Scheibe in der Qualifikation auf 62,31 Meter.
Claudine Vita aus Neubrandenburg warf die Scheibe in der Qualifikation auf 62,31 Meter. David J. Phillip
Doha

Diskuswerferin Claudine Vita steht bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Doha (Katar) im Endkampf, der am kommenden Freitag um 20 Uhr (Ortszeit) ausgetragen wird. Die 23-Jährige vom SC Neubrandenburg verpasste mit 62,31 Metern zwar die geforderte Qualifikationsweite (63,00), zog als Vorkampf-Elfte dennoch ins Finale der besten zwölf Diskus-Damen ein.

„Das war nicht einfach. Jetzt soll Claudine erst einmal runterkommen und die Speicher auffüllen für Freitag”, sagte Astrid Kumbernuss, die Claudine Vita gemeinsam mit Dieter Kollark trainiert. Das Finale solle sie dann als Zugabe sehen und versuchen, das Maximale herauszuholen, so die Trainerin.

Zwei weitere Deutsche stehen im Endkampf

Ohne Mühe kam die Deutsche Meisterin Kristin Pudenz vom SC Potsdam weiter. Die 26-Jährige übertraf gleich im ersten Versuch mit 63,35 Metern die Quali-Norm. „Beim Einwerfen war es noch etwas schwierig, weil die Aufregung doch etwas groß war, aber jetzt bin ich natürlich zufrieden”, sagte sie im ZDF. Auch die dritte Deutsche, Nadine Müller aus Halle, erreichte mit 62,93 den Endkampf.

Titelfavoritin Yaime Perez aus Kuba warf die Scheibe auf 67,78 Meter und war damit die Beste in der Qualifikation, in der 30 Frauen standen. Claudine Vita ist einzige Leichtathletin aus Mecklenburg-Vorpommern, die bei der WM in Doha am Stat ist.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Doha

zur Homepage