Bilden Diskuswerferin Claudine Vita (rechts) und Trainerin Astrid Kumbernuss auch künftig ein Duo?
Bilden Diskuswerferin Claudine Vita (rechts) und Trainerin Astrid Kumbernuss auch künftig ein Duo? Heiko Brosin
Vertragsgespräche

SCN-Diskuswerferin Vita weist Wechselgerüchte zurück

Der Vertrag von Deutschlands bester Diskuswerferin Claudine Vita beim SC Neubrandenburg läuft aus. Das weckt Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz.
Neubrandenburg

In diesem Jahr hat Claudine Vita noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht. Mit 65,15 Meter stellte sie nicht nur eine neue persönliche Bestweite auf, sondern führt auch die nationale Bestenliste an. Bei den Saisonhöhepunkten, der deutschen Meisterschaft und der Europameisterschaft, reichte es für die 21-Jährige zu zwei vierten Plätzen. Das weckt Begehrtlichkeiten, zu mal der Vertrag in Neubrandenburg ausläuft.

Nun tauchten erstmals Gerüchte auf, Vita hätte schon bei einem anderen Verein unterschrieben. „Da ist nichts dran”, weist sie entschlossen zurück. Die SCN-Athletin sei erst vor Kurzem innerhalb Neubrandenburgs umgezogen. „Diesen Stress hätte ich mir garantiert nicht gegeben, wenn ich gehen würde”, sagt sie dazu.

Vollstes Vertrauen in das Trainer-Team

Bei ihrer Trainerin Astrid Kumbernuss sorgte das Gerücht nur für Kopfschütteln. „Claudine weiß, dass wir ihr ein gutes Angebot unterbreiten werden”, kündigt sie erste Gespräche an. Zudem würde man die Zusammenarbeit mit einem Trainerduo Kumbernuss/Kollark nicht einfach wegschmeißen.

Da ändert auch die aktuelle Doping-Diskussion im Kollark nichts dran. „Ich habe vollstes Vertrauen in ihn”, sagt Vita. Dennoch gibt sie zu, dass die Geschichte, die kurz vor der EM in Berlin auftauchten, ihre Spuren hinterlassen haben.

Lebenswerk wird zerstört

Der Zeitpunkt brachte vor allem ihre Trainerin auf die Palme. „Das ist der Hammer und nicht in Ordnung”, sagt Kumbernuss. Sie könne nicht nachvollziehen, warum es passiert. „Hier wird ein Lebenswerk zerstört”, unterstützt sie ihren Trainerkollegen. Die Vorwürfe seien eine Lüge. „Das nimmt einem schon den Spaß und die Laune.”

zur Homepage