Tillmann Engelbrecht holte Bronze in Sindelfingen.
Tillmann Engelbrecht holte Bronze in Sindelfingen. Iris Hensel
Leichtathletik

SCN-Kugelstoßer feiert Medaillen-Premiere

Bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend in Sindelfingen lief es für den Sportclub Neubrandenburg passabel. Es gab zwei Medaillen.
Sindelfingen

Fünf Starts, zwei Medaillen: Die Bilanz der Leichtathleten des SC Neubrandenburg bei den53. Deutschen Jugend-Meisterschaften in der Halle und im Winterwurf in Sindelfingen fiel am Ende der zweitägigen Wettkämpfe rundum positiv aus. „Wir haben mit unserer kleinen Truppe zwei Medaillen gemacht, das ist völlig okay”, sagte Trainer Gerald Bergmann.

Mit vier Athleten waren die Neubrandenburger in Baden-Württemberg dabei, und Bergmanns Schützling Tillmann Engelbrecht holte das erste Edelmetall. Mit 18,66 Metern sicherte sich der 19-Jährige im U20-Wettbewerb der Kugelstoßer die Bronzemedaille. Für den Sportgymnasiasten war es bei einem bedeutenden Wettkampf die erste Medaille überhaupt in seiner noch jungen Karriere. „Tillmann war über ein Jahr verletzt, die Konkurrenz gerade im Kugelstoßen riesig. Da war alles möglich, er hätte auch Siebter werden können. Von daher sind wir schon zufrieden”, sagte Gerald Bergmann. Meister wurde Topfavorit Steven Richter vom LV 90 Erzgebirge mit 19,79 Metern. Beim Diskuswurf einen Tag später belegte Engelbrecht Platz sechs mit 54,71 Metern.

Für Elija Ziem war das Rennen eine Lehrstunde

Edelmetall Nummer zwei für den SCN ging auf das Konto von Ole Mehlberg, der in der U18 Zweiter im Diskuswerfen wurde und den Deutschen Meistertitel dabei um einen läppischen Zentimeter verpasste. Gold ging an Georg Harpf von der LG Stadtwerke München mit 51,89 Metern. „Ole ist erst einmal traurig und enttäuscht, klar. Ich bin aber nicht enttäuscht, denn der Gegner war schon stark”, sagte Trainerin Franka Dietzsch und fügte hinzu: „Sicherlich hatten wir mehr erwartet, aber nachdem was im Vorfeld passiert war, bin ich mit der Leistung zufrieden.”

Ole Mehlberg hatte kurz vor den Titelkämpfen eine Woche in Corona-Quarantäne verbracht, was die Vorbereitung erheblich störte. SCN-Diskuswerferin Franca Gelbhaar landete indes in der weiblichen U20 auf Rang fünf mit 46,81 Metern. „Ihr Ergebnis ist solide”, sagte die Trainerin.

Eine bittere Deutsche Meisterschaft erlebte 800-Meter-Läufer Elija Ziem, der im Finale nach einem denkwürdigen Rennen nicht über den letzten Platz hinauskam (2:04,98 Minuten). „Das war alles andere als ein 800-Meter-Lauf, es erinnerte teilweise an eine Schlägerei, da wurde geschubst, gestoßen und getreten. Der Leidtragende war leider ich”, sagte der von Thomas Peucker trainierte SCN-Läufer hinterher.

In der letzten Kurve erhielt Ziem – auf Platz zwei liegend – schließlich vom späteren Sieger Luis Schaich (SV Winnenden, 1:54,87) noch einen Schlag gegen den Oberschenkel und war raus dem Rennen. „Für mich war das sehr bitter, denn wenn ich die Zielzeit sehe, weiß ich, dass da mehr drin gewesen ist”, sagte Elija Ziem, der das Finale aber auch als eine Art Lehrstunde sah. Den Vorlauf hatte der SCN-Mann ohne Probleme überstanden.

zur Homepage